Playoff-Aus nach großartiger Leistung

Montag, den 08. Mai 2017 um 07:16 Uhr Geschrieben von: chd

Nach einer großen kämpferischen Leistung ist der RSC Cronenberg im Viertelfinal-Rückspiel bei der IGR Remscheid aus den Bundesliga-Playoffs ausgeschieden. 14:6 hieß es am Ende - ein Ergebnis, das deutlich zu hoch ausfiel und die wahren Kräfteverhältnisse in der Halle am Hackenberg nicht widerspiegelt.

Nach dem großartigen 6:6 tags zuvor in eigener Halle begann der RSC auch auf fremdem Terrain couragiert. Hatte im Hinspiel die IGR zunächst das Heft des Handelns in der Hand, besaßen die Löwen diesmal in der Anfangsphase mehr Spielanteile. Fast folgerichtig bejubelte der zahlreiche und lautstarke Cronenberger Anhang in der proppevollen Halle das Führungstor durch Daniel Leandro, das Remscheid allerdings in der Folgezeit in ein 4:1 drehte. Die Vorentscheidung? Weit gefehlt. Zwar konterte der nach seinem blassen Auftritt im Hinspiel wiedererstarkte Yannick Peinke Jordi Molets Anschlusstor noch der vor der Pause mit dem 5:2, doch nach dem Seitenwechsel belohnten die Gäste dann ihre unermüdlichen Anhänger für das Kommen.

Innerhalb von fünf Minuten machten Jordi Molet, Sebastian Rath und Benjamin Nusch aus dem 5:2-Rückstand ein 5:5 - auf der Gegenseite bewies Keeper Leon Geisler (Foto), dass seine Glanzleistung vom Vortag keine Eintagsfliege gewesen war. Dann aber gelang IGR-Coach Marcell Wienberg der entscheidende Schachzug - nach einer Auszeit schickte er Fabian Selbach aufs Feld, der anschließend zum Matchwinner wurde: Mit alleine sechs Toren ließ er die Partie endgültig kippen - auf Cronenberger Seite waren nach der furiosen kämpferischen Leistung vom Vortag und dem starken Start ins Rückspiel nun die Körner aufgebraucht. Das 9:6 durch Jordi Molet vier Minuten vor Schluss konnte daran auch nichts mehr ändern.

Doch trotz des Ausscheidens haben die Löwen allen Grund, erhobenen Hauptes auf das Viertelfinale zurückzublicken. Insgesamt zeigten sie fast eineinhalb Stunden Rollhockey vom Feinsten, das all diejenigen nicht enttäuschte, die im Bergischen Derby auf einen Leckerbissen gehofft hatten. An der Ringstraße reift eine Mannschaft heran, die in der Zukunft noch viel Freude verbreiten wird. Und die Cronenberger Fans haben einmal mehr gezeigt, dass sie die besten der Liga sind.

RSC: Leon Geisler, Alexander Modrzewski - Jordi Molet (3), Jan Vester, Benjamin Nusch (1), Sebastian Rath (1), Kai Riedel, Lucas Seidler, Daniel Leandro (1), Aaron Börkei.

Bilder zum Spiel

Drucken