You are here: Home
.U11 macht historischen DM-Triumph perfekt.

U11 macht historischen DM-Triumph perfekt

Souverän hat die U11 in eigener Halle den Deutschen Meistertitel verteidigt. Für das Team von Meistertrainer Dominik Capozzoli war es ein besonderes Turnier - nicht nur wegen der zahlreichen Fans im Rücken, sondern auch, weil...

...mehr

.RSC-Trio mit deutschem Team auf Platz vier.

RSC-Trio mit deutschem Team auf Platz vier

Das deutsche U20-Nationalteam mit dem Cronenberger Trio Max Thiel, Niko Morovic und Aaron Börkei (von links) hat bei der Europameisterschaft Platz vier belegt. Im "kleinen Finale" fiel die Niederlage gegen die favorisierten Gastgeber aus Portugal...

...mehr

.Vizemeister: IGR zu stark für U17-Mädchen.

Vizemeister: IGR zu stark für U17-Mädchen

Bei der deutschen Meisterschaft der U17-Mädchen hat das Team des RSC den zweiten Platz gelegt. Im Finale unterlag die Mannschaft von Daniela Stoll und Jörg Spiecker der IGR Remscheid mit 1:8. Der Ehrentreffer gelang in...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Nur Thunerstern ist zu stark für U11-Junglöwen

Drucken PDF

Mit einem guten zweiten Platz ist die U11 vom internationalen Turnier aus Dornbirn (Österreich) zurückgekehrt. In einem vier Mannschaften starken Teilnehmerfeld spielten die Teams am ersten Turniertag die Platzierungen der Vorrunde aus, aus denen sich die Finalpartien des zweiten Tages ergaben.

Dabei nutzte Trainer Dominik Capozzoli die Gelegenheit, sein Team für das Projekt Titelverteidigung am 22. und 23. September in eigener Halle in Form zu bringen - da waren internationale, bislang unbekannte Gegner natürlich sehr willkommen. Gegen die beiden österreichischen Teams vom RHC Wolfurt (5:0, dabei hieß es zur Pause schon 4:0) und Gastgeber Dornbirn (4:1) hatten die Junglöwen zum Ende jeweils keine Mühe. Die Schweizer vom SC Thunerstern waren allerdings eine Nummer zu groß - 1:11 lautete hier das Endresultat.

Im Halbfinale wartete erneut der RHC Dornbirn. Auch diesmal wehrten sich die Gastgeber bis zur Pause heftig, unterlagen aber am Ende erneut. Diesmal hieß es 3:1. Damit stand Platz zwei fest, der es am Ende auch blieb. Zwar setzte sich der SC Thunerstern erneut mit 7:1 deutlich durch, das Finale war aber dennoch spannend und kampfbetont.

RSC: Noah Walter, Alessandro Failla - Luis da Silva, Carlota Molet Sabater, Alexander Freitag, Leo Böcker, Collin Fischer, Phil Capozzoli, Riccardo Dailla, Albert Grusenick.

U13 in Remscheid auf Platz vier

Drucken PDF

Als Vierter hat die U13 des RSC beim erstmals ausgetragenen Turnier "Bergischer Löwe - Mini" in Remscheid die Medaillenränge knapp verpasst. Sieger im Fünferfeld wurden die Österreicher vom RHC Wolfurt vor Herne Bay aus England und Gastgeber IGR Remscheid I. Die zweite Ganitur der Gastgeber kam auf Platz fünf.

A propos Wolfurt: Die starken Gäste hätten um ein Haar das Turnier ohne Verlustpunkt abgeschlossen. Aber eben nur um ein Haar - denn im vorletzten Spiel trotzten die Cronenberger Junglöwen Wolfurt beim 4:4 einen Zähler ab. Angesichts der bis dahin beeindruckenden Auftritte des Gegners trat der RSC hier mit einer deutlich massiveren Deckung an, um nicht ins offene Messer zu laufen. Mit Erfolg: Zunächst hieß es sogar 1:0 für Cronenberg. Dann aber schien Wolfurt zur gewohnten Form zu finden und drehte die Partie. Die Cronenberger steckten aber nicht auf, blieben in der Verteidigung aufmerksam und fuhren einige schöne Angriffe. Das sollte belohnt werden: Dem torhungrigen Tobias Wilke gelang nach einer feinen Einzelleistung schließlich der Treffer zum verdienten 4:4-Endstand.

Zuvor hatte der RSC allerdings gegen Remscheid I und Herne Bay zwar einige sehenswerte Angriffe gezeigt, aber auch einige Schwächen in der Defensive und in der Rückwärtsbewegung offenbart, die die Gegner gnadenlos ausnutzen. So ging die Partie gegen Remscheid trotz 2:0-Führung noch 5:7 verloren, Herne Bay gewann am Ende mit 6:4. Im vierten Turnierspiel ließ das Team von Andreas Richter der Zweitvertretung der IGR beim 18:0 allerdings keine Chance.

RSC: Arven Schwerin, Jason Hamkens, Lotta Dicke, Mia Furmanek - Alida Grusenick, Yannik Schmitz, Florian Keil, Angelina Mezzo, Mia Bücheler, Tobias Wilke, Franka Hann, Sophie Kraschinski, Nicklas Anton.

Trainingsbeginn der RSC-Löwen

Drucken PDF

Die RSC-Löwen starten in die neue Saison mit einer Lauf- und Athletikeinheit in den Wäldern am Kothen.Zwar sind noch nicht alle Spieler aus dem verdienten Sommerurlaub zurück,aber unsere Physiotherapeutin Dini Schlesinger bringt das Team mit einer individuellen Kraft- und Konditionseinheit so langsam in Schwung.

Online Berichterstellung im Rollhockey ab kommender Saison

Drucken PDF

Der Verband (DRIV) hat für die bevorstehende neue Saison eine Online Berichterstellung der Rollhockey-Spiele vorgesehen. Vor Beginn der Saison - also in den nächsten Wochen - ist eine Einweisung in dieses Verfahren vorgesehen. Hierzu benötigt der RSC Personen aus möglichst allen Mannschaften, die sich in das neue Verfahren einführen lassen möchten.

Damit wir einen ersten Überblick über die Anzahl der Personen haben, die Interesse daran haben, bitten wir, sich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. unter "Online-Berichte" zu melden.

Luca Spiecker verlässt Team Dörper Cats

Drucken PDF

Nach Anna Kaub und Betreuer Arno Schmitz gibt es einen weiteren Abgang beim Team Dörper Cats. Torhüterin Luca Spiecker zieht es nach Unterbarmen - sie schließt sich dem Erstliga-Konkurrenten SC Moskitos Wuppertal an. Nachdem die 19-jährige Torfrau bislang ausschließlich ihre Rollschuhe für den RSC schnürte, folgt nun die zweite Station ihrer Karriere.

Das lange Kapitel RSC brachte Luca Spiecker einige Highlights: Das "Vize-Double" 2015 mit dem Team Dörper Cats, als die Cronenbergerinnen in Meisterschaft und Pokal jeweils Zweiter wurden, dazu das Erreichen des Pokalfinals 2017. Als echtes Cronenberger Eigengewächs kann Luca Spiecker aber auch auf Erfolge im Jugendbereich zurückblicken, hier für allem auf die Deutschen Meistertitel mit der weiblichen U17-Jugend, bei denen sie den souveränen Rückhalt zwischen den Pfosten bildete. Klar, dass bei solchen Leistungen auch der Ruf in Auswahlmannschaften nicht ausblieb. Zuletzt feierte sie 2017 mit der NRW bei der U17w-Europameisterschaft in Remscheid einen hervorragenden sechsten Platz.

Die RSC-Familie dankt für viele tolle gemeinsame Jahre und wünscht Luca Spiecker alles Gute.

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.