You are here: Home
.Das Deutsche Team besiegt Belgien bei der EM mit 15:0a.

Das Deutsche Team besiegt Belgien bei der EM mit 15:0a

Mit einem 15:0 Kantersieg über Belgien blieb das Team von Jordi Molet auch im zweiten EM Spiel siegreich. Jordi Molet schonte am zweiten Spieltag im Spiel gegen Belgien weitestgehend seine erfahrenen Spieler, da an den...

...mehr

.Max Thiel für die EM in La Coruna (Spanien) nominiert.

Max Thiel für die EM in La Coruna (Spanien) nominiert

Bundestrainer Jordi Molet hat die Deutsche Nationalmannschaft für die Europameisterschaft vom 15. bis 21. Juli in La Coruna (Spanien) nominiert. Im Kader stehen viele erfahrene Spieler, aber ebenfalls auch mehrere hoffnungsvolle Talente. Einer der jungen...

...mehr

.Deutsche U15 Meisterschaft in Recklinghausen RSC ist Deutscher Meister.

Deutsche U15 Meisterschaft in Recklinghausen RSC ist Deutscher Meister

Alle guten Dinge sind drei, meinte die U15 des RSC bei der Deutschen Meisterschaft in Recklinghausen und fügte den Deutschen Meistertiteln der U20 und U17 einen dritten Titel, den der U15 hinzu. In dem ersten...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Deutsche Ü35 Meisterschaft in Schweinfurt - RSC ist Vizemeister

Drucken PDF

Die Ü35 Mannschaft des RSC Cronenberg fährt am 23.und 24. Juni als Titelverteidiger zur Deutschen Ü35 Meisterschaft nach Schweinfurt. Die Gruppenphase der DM findet am Samstag statt, Im ersten Gruppenspiel trifft der RSC um 12 Uhr auf den RSC Chemnitz. Um 15 Uhr ist dann Gastgeber ERV Schweinfurt der Gegner der Cronenberger. Nach der Players-Night am Samstagabend starten am Sonntag die Finalspiele, bei denen es um den Titel und die Platzierungen geht.

RSC - Chemnitz   10:3

RSC - Schweinfurt 6:1

Halbfinale So 10 Uhr RSC - Remscheid

Finale  RSV Weil - RSC   RSC unterliegt knapp im Penaltyschiessen

U9 wird mit Maximalausbeute NRW-Meister

Drucken PDF

Acht Spiele, acht Siege, 24 Punkte. Mit der maximal möglichen Punktausbeute hat sich die U9 des Trainergespanns Daniel Bauckloh-Lusebrink und Till Mertens am Wochenende souverän den NRW-Meistertitel.

Die Mannschaft um Torjäger Phil Capozzoli gestaltete auch den letzten Spieltag der Saison erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte ein 12:0 gegen eine keineswegs schwache IGR Remscheid: Aber auch deren starker Keeper war letztendlich machtlos gegen die immense Abschlusstärke von Phil Capozzoli, der im entscheidenden Moment stets Sieger blieb. Darüber hinaus unterstrich er sein außergewöhnliches Talent aber auch als Passgeber, indem er mit gutem Auge seine Mitspieler gekonnt in Szene setzte. Trotz dieser beeindruckenden Bilanz war Phil Capozzoli allerdings keinesfalls Alleinunterhalter auf Seiten des RSC: Angefangen von Klara Simon und Alfred Schleicher im Tor, die beide einen guten Tag erwischt hatten, konnten alle Akteure im Kader ihre Akzente setzen - kamen jedoch trotz guter Chancen nicht am Remscheider Torhüter vorbei. Ob gewonnene Zweikämpfe, gelungene Pässe oder starke Laufduelle: Es zeigte sich, dass in der Winterrunde und der anschließenden Meisterschaft alle Spieler einen Leistungssprung gemacht haben.

Dazu passte, dass auch das erste Spiel - in dem Phil Capozzoli nicht im Kader stand - gegen den RHC Recklinghausen gewonnen wurde. Hier schossen Rasmus Dicke und Emil Beckmann mit jeweils zwei Treffern schnell eine 4:0-Führung heraus. Chiara Fischer und Emma Lusebrink gingen immer wieder energisch in die Zweikämpfe, Phil Kerkmann und Felix Anton brachten schnell die Bälle nach vorne. Mit schönen Pässen und hohem Einsatz konnten auch Sofia Alewelt und Emil Schleicher glänzen. Zwar kam Recklinghausen zwischenzeitlich bis zum 4:4-Ausgleich, doch dann schaltete der RSC noch einmal einen Gang hoch: Nach Emil Beckmanns erneutem Führungstor belohnte sich auch Phil Kerkmann für seine gute Leistung mit dem entscheidenden 6:4.

Vor der Deutschen Meisterschaft im September gibt es also einigen Grund für eine optimistische Stimmung rund um die Alfred-Henckels-Halle. Und beim Blick auf die kommende Saison umso mehr: Denn der Großteil des Kaders wird auch in der kommenden Spielzeit noch in der U9 bleiben.

RSC: Alfred Schleicher, Klara Simon - Phil Capozzoli, Sofia Alewelt, Rasmus Dicke, Felix Anton, Emil Schleicher, Emma Lusebrink, Chiara Fischer, Phil Kerkmann, Emil Beckmann.

Daniel Sälzers drittes Tor sorgt für die Entscheidung

Drucken PDF

Obwohl schon vor dem letzten Saisonspiel feststand, dass die zweite Herrenmannschaft als Erstplatzierter in das Final Four-Turnier der Regionalliga gehen würde, wurde die Partie gegen die RESG Walsum II zum echten Krimi. Am Ende beendete das Team von Sascha Schildberg dann die Ligaspiele doch ungeschlagen - 10:9 hieß es bei der Schlusssirene.

Walsum legte los, als ginge es für die Duisburger selbst um Rang eins. 0:2 hieß es nach fünf Minuten, ehe dann aber ab Minute 11 die Gastgeber ihrerseits die Lust am Toreschießen entdeckten. Laurenz Felsch (2), Daniel Sälzer und Lucas Seidler netzten vor dem Wechsel viermal ein und stellten die Anzeigetafel auf 4:2. Der Drops war damit aber keineswegs gelutscht: Walsum kam zum 4:4, ehe dann Hauke Jötten (2) und Laurenz Felsch wieder für das 7:4 sorgten. Bei der dann folgenden Aufholjagd der Gäste sorgte erneut Lucas Seidler für eine kurze Atempause mit dem 8:6, doch Walsum ließ auch daraufhin nicht locker. Am Ende sorgte Daniel Sälzer mit seinem dritten Treffer für das zehnte Cronenberger Tor, das letztendlich die Entscheidung bedeutete.

RSC: Carsten Tripp, Dominik Capozzoli - Laurenz Felsch (3), Ole Jötten, Friedemann Dworzak, Daniel Sälzer (3), Daniel Bauckloh-Lusebrink, Lucas Seidler (2), Hauke Jötten.

Fehlende Punkte zum NRW-Titel sicher eingefahren

Drucken PDF

Zwei Punkte fehlten der U15 noch zum Gewinn der NRW-Meisterschaft - und diese Zähler hat das Team von Daniela Stoll beim letzten Saisonspieltag im Recklinghausen eingefahren.

Und das schon im ersten Spiel: Gegen die zweite Mannschaft des RHC Recklinghausen war allerdings zu Beginn einiger Sand im Getriebe: Viele Fehlpässe, dazu ein falsch ausgeführter Strafstoß - alles andere als ein optimaler Start. Dann war es aber Noah Friese, der mit dem Pausenpfiff den Tabellenführer doch in Front brachte. Der RHC glich zwar gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit aus, doch dann waren die Junglöwen endgültig im Spiel angekommen: Noah Friese (2), Jan Mertens und Sandro Caramanno machten neben dem 5:1-Sieg auch den Titelgewinn perfekt. Und das war gut so, denn die zweite Partie lief alles andere als wunschgemäß: Zwar sorgte Sandro Caramanno gegen den Tabellenzweiten Recklinghausen I für die RSC-Führung, dann aber schwanden bei den Gästen bei tropischen Temperaturen die Kräfte und der RHC setzte sich in der Schlussphase schließlich mit 5:2 durch.

Dagegen hat das Mädchenteam RSC II zum Saisonfinale zwei Erfolge eingefahren. Gegen den favorisierten RHC Recklinghausen I brachte Leonie Lütters ihre Farben früh in Front, doch die Gastgeber glichen aus. Caroline Reichelt gelang dann der umjubelte neuerliche Führungstreffer und auch in der Folgezeit blieben die Mini-Cats mächtig am Drücker, zumal der Schlussmann der Hausherren einige Schwächen offenbarte. Kurz vor Schluss gab es sogar noch die Chance zum 3:1, doch ein Strafstoß konnte nicht genutzt werden. Das vermeintlich leichtere Spiel gegen Recklinghausen II sollte dann das schwerere werden: Gegen einen starken Torhüter hatte der RSC-Angriff zunächst einige Mühe, dch dann war es Angelina Mezzo, die einen schnellen Gegenstoß zum 1:0-Führungstreffer abschluss. Wenige Sekunden später erhöhte Leonie Lütters auf 2:0. Recklinghausen kam zwar noch zum 2:1, danach brannte dann aber nichts mehr an.

RSC I: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich, Noah Friese, Julian Kersting, Jan Mertens, Daniel Kraschinski, Jannik Wiertz, Hendrik Schauerte, Sandro Caramanno.

RSC II: Arven Schwerin - Johanna Bergmann, Angelina Mezzo, Alina Kasel, Leonie Lütters, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg.

U9 behält weiter die weiße Weste

Drucken PDF

Auch nach dem dritten Spieltag in der Landesmeisterschaft bleibt die U9 des RSC Spitzenreiter. Bei der IGR Remscheid gewann das Team von Trainer Daniel Bauckloh-Lusebrink beide Spiele.

Im Auftaktmatch gegen den starken TuS Düsseldorf-Nord gingen die Junglöwen zwar mit einem Doppelschlag durch Emil Beckmann und Phil Capozzoli mit 2:0 in Front, dann übernahm Düsseldorf das Kommando. Blitzschnell drehte der TuS die Partie von 2:0 auf 2:3 und ließ sogar dann noch Treffer Nummer vier folgen. Schließlich ging es mit einem 3:4 in die Pause. Nach Wiederanpfiff kam der RSC dann immer besser ins Spiel und kam schließlich über das 5:5 langsam aber sicher auf die Siegerstraße. Nachdem einer spielerischen Steigerung, einer besseren Defensive und der Durchschlagskraft von Phil Capozzoli die 9:5-Führung zu verdanken war, gelangen Düsseldorf in der Schlussminute noch zwei Gegentore.

Das zweite Spiel des Tages gegen den Hülser SV Krefeld war dagegen schon früh entschieden. Bereits zur Pause hieß es 6:2 aus Cronenberger Sicht, bis zum Schlusspfiff erhöhten die Junglöwen noch auf 10:5.

RSC: Alfred Schleicher, Klara Simon - Phil Capozzoli, Sofia Alewelt, Rasmus Dicke, Felix Anton, Emil Schleicher, Emma Lusebrink, Chiara Fischer, Phil Kerkmann, Emil Beckmann.

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.