You are here: Home
.Jetzt kämpft U20 gegen Darmstadt um Finaleinzug.

Jetzt kämpft U20 gegen Darmstadt um Finaleinzug

Gegen den RSC Darmstadt kämpft die U20 des RSC Cronenberg um den Finaleinzug bei der Deutschen Meisterschaft in der Unterbarmer Sporthalle am Kothen. Das Team von Trainer Jordi Molet hatte im Vorfeld Losglück und erwischte...

...mehr

.Ü35 in eigener Halle auf Titelkurs.

Ü35 in eigener Halle auf Titelkurs

Mit einer "weißen Weste" hat die Ü35 des RSC den ersten Tag der Deutschen Meisterschaft in der Alfred-Henckels-Halle beendet. Beim Stelldichein der "alten Recken" gaben sich die Gastgeber in allen drei Partien keine Blöße und...

...mehr

.U17 ist neuer Deutscher Meister.

U17 ist neuer Deutscher Meister

Die U17 des RSC Cronenberg ist Deutscher Meister. Und dieser Titel, der erste des Rollhockey-Jahres 2017, war ein ganz besonderer: Denn für viele Akteure aus dem Team von Meistertrainer Eric Soriano Lopez war es der...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

U11 schüttelt stärkste Verfolger vorerst ab

Drucken PDF

Beim Heimspieltag in der Alfred-Henckels-Halle hat die U11 zwei ganz wichtige Erfolge eingefahren - mit der IGR Remscheid und Germania Herringen wurden der bisherige Zweite und Dritte der NRW-Liga in die Schranken gewiesen.

Vor allem Herringen stemmte sich energisch gegen die Niederlage. Es entwickelte sich ein hochklassiges U11-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Lotta Dicke im Cronenberger Kasten war aber ebenso auf dem Posten wie ihr Herringer Gegenüber. Im RSC-Angriff gab es einige schöne Ballstafetten zu sehen, von denen Tobias Wilke kurz vor der Pause eine zum erlösenden 1:0 vollendete. Herringen gab sich aber nicht auf und versuchte immer wieder, entscheidende Nadelstiche zu setzen - jedoch vergeblich. Auch die Angriffsbemühungen der Junglöwen blieben ungebrochen, Florian Keil sorgte mit dem 2:0 für etwas Erleichterung. Zeit zum Verschnaufen gab es aber immer noch nicht, wirklich sicher war der wichtige Erfolg erst mit der Schlusssirene. Der Sieg gegen Remscheid war dagegen unerwartet deutlich:

Trotz zweier Niederlagen verdiente sich auch das Team RSC II einige verdiente Schulterklopfer. Gegen Herringen sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit zunächst eine Partie auf Augenhöhe, ehe die Westfalen mit zwei Treffern ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Nach dem 0:3 in Halbzeit zwei traf Riccardo Failla zum 1:3, wenig später hatte Leo Böcker sogar das 2:3 auf dem Schläger, scheiterte allerdings am glänzenden Gäste-Keeper. So endete das Spiel letztendlich zu deutlich mit 1:6. Im Duell mit der IGR Remscheid hatten die bergischen Nachbarn ihren Rhythmus gefunden - so stemmte sich zwar eine engagierte Defensive um den erneut starken Jason Hamkens gegen die drohende Niederlage, letztendlich aber vergeblich. Diesmal hieß es 2:7, für Cronenberg traf Nicklas Anton und Jonathan Kampmann.

RSC I: Lotta Dicke - Phil Capozzoli (1), Florian Keil (5), Collin Fischer, Mia Bücheler, Tobias Wilke (4), Franka Hann, Pia Bremer, Alexander Freitag.

RSC II: Jason Hamkens - Till Albrecht, Antonia Römer, Sophie Kraschinski, Riccardo Failla (1), Carlota Molet Sabater, Jonathan Kampmann (1), Albert Grusenick, Leo Böcker, Nicklas Anton (1).

Internes Duell erst in der Schlussphase entschieden

Drucken PDF

Mit der maximalen Punktausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen hat die U15 die Tabellenführung in der NRW-Liga gefestigt. Dabei wurde vor allem das Duell der beiden Cronenberger Teams spannend. Tom Drübert hatte die Seiten gewechselt und lief an diesem Spieltag für die "Zweite" auf, die ansonsten ausschließlich aus U13-Spielern besteht, die diese Saison bisher mehr als respektabel in der höheren Altersklasse absolviert.

Nach einem 1:1 zur Pause setzte dann das Team RSC zunächst im zweiten Durchgang die Akzente. Zwar traf zunächst Moritz Stertkamp auf der Gegenseite, dann aber drehten Tom Drübert (2) und Lena Janßen die Partie auf 4:2 zu Gunsten von RSC II. Die Aufholjagd war dann recht mühsam wegen der tollen Gegenwehr auf der Gegenseite. Vor allem Torhüterin Julia Pfaffendorf konnte sich immer wieder auszeichnen. Nach dem Anschlusstor von Moritz Stertkamp bestand sogar die Chance, den alten Abstand wieder herzustellen - nach einer Blauen Karte gegen Luca Antweiler fand der Direkte allerdings nicht sein Ziel. Und dann kippte das Spiel doch noch: 4:4 durch Moritz Stertkamp, 4:5 und 4:6 durch Leonie Lütters und schließlich 4:7 erneut durch Moritz Stertkamp.

Völlig ungefährdet war dagegen der 16:1-Sieg von RSC I gegen Germania Herringen. Viermal traf dabei Lilli Dicke, die nach neun Monaten Verletzungspause erstmals wieder im Kader stand. Schon beim 10:0 zur Pause war das Spiel längst entschieden. Auch das Spiel zwischen RSC II und der ERG Iserlohn II wurde zu einer klaren Angelegenheit. Hier hieß es am Ende 7:1 nach Toren von Noah Friese und Finn Ullrich (je 3) sowie Caroline Reichelt.

RSC I: Lara Immer - Moritz Stertkamp (7), Nina Necke (4), Leonie Lütters (2), Luca Antweiler (5), Lilli Dicke (4), Mette Trimborn, Jan Marter, Thore Kaub (1).

RSC II: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich (3), Noah Friese (3), Jan Mertens, Tom Drübert (3), Caroline Reichelt (1), Lena Janßen (1).

RSC Löwen unterliegen der RESG Walsum 3:5 (2:2)

Drucken PDF


Trotz starker Leistung mussten die Löwen des RSC am Samstagabend die Überlegenheit des Tabellenzweiten RESG Walsum mit 3:5 anerkennen. Matchwinner für die Duisburger war ohne Zweifel Miguel Vila mit seinen vier Toren, der den größten Anteil am Sieg des Altmeisterster hatte. So erzielte der Spanier auch bei Walsums Powerplay das 0:1, als Jan Vester nach einer blauen Karte die Strafbank drücken musste. Max Thiel überlistete Walsums Keeper Tobias Wahlen zum 1:1 und Jordi Molet erzielte wenig spätermit einem Penalty sogar die 2:1 Führung. Allerdings glich Miguel Vila diese mit der Halzeitsirene zum 2:2 Pausenstand aus. Jordi Molet brachte die Löwen dann erneut mit einem sicher verwandelten Penalty mit 3:2 in Führung. Der torgefährliche Miguel Vila konnte aber nicht nur ausgleichen, sondern sein Team mit 3:4 in Führung bringen. Als der RSC alles daran setzte erneut auszugleichen, schaffte Walsum die Entscheidung mit dem Tor zum 3:5 Endstand.

Bilder zum Spiel

1. Bundesliga Herren
18. Spieltag
IGR Remscheid – SC Bison Calenberg     19:1 (9:0)
RHC Recklinghausen – SCM Wuppertal  12:11 (4:5)
RSC Cronenberg – RESG Walsum             3:5 (2:2)
ERG Iserlohn – TUS Düsseldorf                 3:2 (0:1)
HSV Krefeld – RSC Darmstadt                   2:4 (0:2)
RC Valkenswaard – SKG Herringen           2:9 (2:3)

Platz

Mannschaft

Sp.

Tore

Punkte

1.

Germ. Herringen

18

182:58

47

2.

RESG Walsum

18

117:66

44

3.

IGR Remscheid

17

142:83

40

4.

RSC Darmstadt

18

102:71

38

5.

ERG Iserlohn

18

103:70

36

6.

TUS Düsseldorf

17

87:60

30

7.

RSC Cronenberg

18

87:77

27

8.

RHC Recklinghausen

19

101:131

21

9.

RC Valkenswaard

17

46:109

14

10.

SC Bison Calenberg

16

92:135

13

11.

HSV Krefeld

18

63:123

8

12.

SCM Wuppertal

18

56:194

0

 












Die nächsten Spiele:
19. Spieltag
18.03.17          15.00 Uhr        SC Moskitos Wuppertal- RSC Valkenswaard
18.03.17          15.30 Uhr        RESG Walsum – IGR Remscheid
18.03.17          18.00 Uhr        TUS Düsseldorf – RSC Cronenberg
18.03.17          18.00 Uhr        RSC Darmstadt – ERG Iserlohn
18.03.17          18.00 Uhr        SKG Herringen – HSV Krefeld
19.03.17          14.30 Uhr        RC Balkenswaard – IGR Remscheid
26.03.17          16.30 Uhr        RHC Recklinghausen – SC Bison Calenberg

In Halbzeit zwei wurde der Erfolg eindeutig

Drucken PDF

Gegen den Tabellenletzten, die SpVgg Herten, hat das Team Dörper Cats in der Damen-Bundesliga erwartungsgemäß deutlich mit 12:0 (3:0) gewonnen.

Es dauerte allerdings etwas, bis es den Cronenbergerinnen gelang, ihre spielerische Überlegenheit in Tore umzusetzen und dem Gegner den Schneid abzukaufen. Zwar waren die Gastgeberinnen von Beginn an dominant, aber in der Defensivaufgabe stimmten Zuordnung und Einsatz zunächst nicht. Dem läuferisch unterlegenen Gegner wurde zu viel Raum gegeben, das favorisierte Team Dörper Cats hielt sich auf der Gegenseite zunächst nicht an Vorgaben.

Obwohl bei (häufigem) Ballbesitz und durch das druckvolle Spiel die Stärke der Gastgeberinnen deutlich wurde, stimmte zunächst die Konsequenz im Zug auf das Tor nicht - es wurde noch zu halbherzig agiert. Dennoch war es vor allem Julia Rüger, die ihre Mannschaft in die Spur brachte. Und mit zunehmender Spieldauer wurde auch das Zusammenspiel in der Offensive besser, trainierte Abläufe wurden durchgespielt und aus den sich ergebenden Räumen der Abschluss gesucht. Zudem ergaben sich die bedauernswerten Hertenerinnen in ihr Schicksal und kamen kaum nur zu Entlastungsangriffen. Die Cronenberger Verteidigung wurde so gut wie gar nicht mehr gefordert.

Somit blieb am Ende ein deutlicher Sieg gegen eine komplett unterlegene Mannschaft, die wohl in der kommenden Saison nicht erneut für die Bundesliga melden wird. Die Ausfälle von Spielführerin Daniela Stoll, Lara Seidler und Denise Ducherow schlugen dabei nicht entscheidend zu Buche. Besonders erfreulich: Joana Spiecker markierte ihren ersten Bundesligatreffer.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Luca Spiecker - Marie Tacke (1), Anna Kaub (2), Joana Spiecker (1), Julia Rüger (5), Lea Seider (3)., Kelly Hellmeister.

                              Bundesliga Damen
18. Spieltag
                 TUS Düsseldorf – SpVg Herten                  13:1 (8:0)
                 RSC Cronenberg – SpVg Herten                 12:0 (3:0)
                 ERG Iserlohn – TUS Düsseldorf                   4:2 (4:1)
                 RHC Recklinghausen – SCM Wuppertal      3:4 (1:1)

Platz

         Mannschaft

Sp.

Tore

Punkte

1.

ERG Iserlohn

13

113:20

36

2.

RSC Darmstadt

11

58:40

24

3.

SCM Wuppertal

13

61:61

21

4.

SC Bison Calenberg

10

71:43

18

5.

RSC Cronenberg

13

60:55

17

6.

TUS Düsseldorf

12

51:49

16

7.

RSC Gera

11

53:77

11

8.

RHC Recklinghausen

11

42:70

6

9.

SpVg  Herten

12

18:112

0


Die nächsten Spiele:
19.Spieltag

18.03.17          15.30   RSC Darmstadt – ERG Iserlohn
18.03.17          15.30   TUS Düsseldorf – RSC Cronenberg
18.03.17          17.30   SpVg Herten -  RSC Gera
26.03.17          14.00   RHC Recklinghausen – SC Bison Calenberg

Kurzweiliger Schiri-Abend mit Daniel Loewe

Drucken PDF

Zehn Teilnehmer verfolgten den ersten Schiri-Abend, bei dem Daniel Loewe gekonnt und sachkundig durchs Programm führte. Mit Hilfe vieler Videosequenzen wurden Regeln und Schiedsrichterentscheidungen den interessierten Zuhörern nahe gebracht, wobei alle Fragen beantwortet wurden. Dieser Informationsabend kann wirklich allen Spielern, Betreuern, Eltern und Interessierten ans Herz gelegt werden, die ein tieferes Verständnis für das Rollhockeyspiel erwerben möchten. Anstatt "Was hatt er denn da gepfiffen?" hört man nun vielleicht öfter Kommentare wie "So ist die Regel".

Und wer diesen Abend verpasst hat und sich dennoch ins Regelwerk vertiefen möchte, sollte sich den 27. März notieren. Um 19 Uhr gibt es dann eine Neuauflage. Um Voranmeldung wird gebeten, diese sind unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. möglich. Nichtmitglieder sind ausdrücklich zur Teilnahme eingeladen.

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.