You are here: Home
.4:3 in Gera: Team Dörper Cats erreicht Pokalfinale.

4:3 in Gera: Team Dörper Cats erreicht Pokalfinale

Das Team Dörper Cats hat das Finale im DRIV-Pokal der Damen erreicht. Nach einem 4:3-Erfolg in Gera trifft das Team von Trainer Michael Witt nun am Pfingstwochenende auf Titelverteidiger ERG Iserlohn, der im Halbfinale den...

...mehr

.RSC-Quartett überzeugt in U15w-Nationalmannschaft.

RSC-Quartett überzeugt in U15w-Nationalmannschaft

Vier Spielerinnen stellte der RSC Cronenberg für das Aufgebot der U15w-Nationalmannschaft beim Fair-Games-Cup in Iserlohn. Erstmals waren Leonie Lütters und Lena Janßen nominiert, außerdem berief Bundestrainer Mike Neubauer Torhüterin Lara Immer und Lilli Dicke, die...

...mehr

.RSC-Camp: Rollhockey, Spaß und viel mehr.

RSC-Camp: Rollhockey, Spaß und viel mehr

Wenn Kinder und Erwachsene mit Augenringen durch die Alfred-Henckels-Halle laufen, wenn statt Rollhockey-Bällen Socken und Hausschuhe gesucht werden, wenn die VIP-Tribüne zur Matratzenburg wird, dann ist Camp-Zeit. Traditionell hatte der RSC vor Ostern gerufen, und...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Wichtiger Sieg im Verfolgerduell

Drucken PDF

Nach zwei Siegen in zwei Spielen mischt die U15 weiterhin an der Spitze der NRW-Liga mit. Dabei waren vor allem die Zähler im Verfolgerduell gegen den TuS Düsseldorf-Nord besonders wichtig. Zwar musste der RSC gleich zweimal einem Rückstand hinterherlaufen, ging aber dank des 3:2 von Luca Antweiler mit einer Führung in die Pause. Diese Führung sicherte Torfrau Lara Immer, als sie einen Strafstoß nach blauer Karte gegen Thore Kaub inklusive Nachschuss parierte. Das Spiel blieb auf des Messers Schneide. Düsseldorf glich aus, Moritz Stertkamp traf zum 4:3, Düsseldorf glich erneut aus. Dann aber kam der RSC-Express auf Touren und schraubte das Ergebnis am Ende nach Treffern von Moritz Stertkamp (2), Tom Drübert, Luca Antweiler und Thore Kaub noch auf 9:4. Die ERG Iserlohn II war dagegen kein Prüfstein. Hier hieß es am Ende 14:0 (Halbzeit 6:0). Besonders erfreulich: Fast alle Feldspieler beteiligten sich am Schützenfest.

Mächtig Respekt verdiente sich das Team RSC II mit einer couragierten Leistung gegen den Tabellenzweiten ERG Iserlohn. Nach einem knappen 0:1 zur Pause, das vor allem zahlreichen Glanztaten von Torhüterin Julia Pfaffendorf zu verdanken war, glich Noah Friese nach der Pause per Strafstoß sogar aus und egalisierte wenig später auch die erneute Iserlohner Führung. Die Chance, sogar in Führung zu gehen, wurde anschließend aber vergeben - das war so etwas wie ein Weckruf für die Gäste aus dem Sauerland: Nach dem 2:3 per Konter traf Iserlohn noch dreimal, so dass eine stark geführte Partie am Ende 2:6 verloren ging. Gegen körperlich überlegene Gegner vom TuS Düsseldorf-Nord war dagegen von Beginn an nicht viel zu gewinnen. Zwar brachte Finn Ullrich seine Farben 1:0 in Front, danach kippte das Spielgeschehen aber komplett. Endstand: 2:10.

RSC I: Lara Immer - Moritz Stertkamp (4), Nina Necke (2), Leonie Lütters (2), Luca Antweiler (4), Tom Drübert (7), Mette Trimborn (2), Jan Marter, Thore Kaub (2).

RSC II: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich (1), Noah Friese (3), Jan Mertens, Daniel Kraschinski, Sandro Caramanno, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Caroline Reichelt.

RSC II: Pokalsensation blieb aus

Drucken PDF

Aus der erhofften Pokalsensation ist nichts geworden. Die Regionalliga-Mannschaft des RSC unterlag dem Bundesligisten SC Bison Calenberg mit 2:10. Noch ehe die Partie richtig begonnen hatte, lag der Gastgeber schon 0:2 im Hintertreffen. Calenbergs Spielmacher Milan Brandt hatte seine Farben mit einem Doppelschlag in Front gebracht. Dann aber kam der RSC besser ins Spiel und verkürzte durch Kai Riedel (Foto) in der 12. Minute auf 1:2. Erneut Milan Brandt stellte den alten Abstand wieder her, doch erneut war Cronenberg noch nicht geschlagen. Diesmal traf Daniel Sälzer - 2:3. Noch vor dem Seitenwechsel dann aber der vierte Streich von Milan Brandt und nach Wiederanpfiff wurde der Bundesligist dann endgültig seiner Favoritenrolle gerecht.

Bilder zum Spiel

RSC II: Carsten Tripp, Dominik Capozzoli - Ole Jötten, Daniel Sälzer (1), Dirk Brandt, Mats Trimborn, Kai Riedel (1), Niko Morovic, Hauke Jötten, Laurenz Felsch.

RSC-Löwen besiegen die ERG Iserlohn mit 5:3

Drucken PDF

Mit einem überraschenden 5:3 Sieg über den amtierenden Deutschen Meister ERG Iserlohn machten die Löwen des RSC Cronenberg deutlich,dass sie das Ziel vor Augen haben,die Play-Off-Runde in der Rollhockey Bundesliga zu erreichen.Ein sehenswerter Schuss von Aaron Börkei brachte die frühe Führung,die Benni Nusch mit einem tollen Konter auf 2:0 ausbaute. Bis zur Pause kämpfte sich der Meister dann auf 2:2 heran. In der zweiten Halbzeit konnte der RSC an sein schnelles Spiel anknüpfen und kam mit zwei Toren von Benjamin Nusch zu einer 4:2 Führung. Iserlohn kam in der spannenden Schlussphase noch einmal auf 4:3 heran . Marco Bernadowitz gelang kurz vor Ende noch das 5:3. Einen Riesenanteil am Sieg hatte aber zweifellos Keeper Eric Soriano, der mit seinen Paraden die Iserlohner Angreifer zur Verzweiflung brachte.

RSC: Eric Soriano, Alexander Modrzewski – Marco Bernadowitz (1), Benjamin Nusch (2), Jan Vester, Sebastian Rath, Kai Riedel, Daniel Leandro, Niko Morovic und Aaron Börkei (1)

Bilder zum Spiel

Team Dörper Cats: Gute Konter und mutiges Spiel

Drucken PDF

Zwar gab es für das Team Dörper Cats in der Damen-Bundesliga gegen Serienmeister und Pokalsieger ERG Iserlohn am Ende ein 1:10 (0:4), für Trainer Michael Witt aber Grund genug für ein positives Fazit: "Mit guten Kontern und mutigem Spiel konnten wir einige Torchancen herausarbeiten", bilanziert er, "schon bald wird uns das weiter nach vorne bringen und wir werden damit andere Ergebnisse erzielen."

So stand die Defensive trotz der zehn Gegentreffer insgesamt gut, individuelle Fehler führten zu den Gegentoren. Der Plan, mit einer kompakten Deckung dem Iserlohner Spiel entgegenzutreten, ging auf. So konnten die Bälle lange vom eigenen Tor ferngehalten werden. Die Gäste waren zu Einzelaktionen gezwungen, die allerdings immer wieder auch zum Erfolg führten. Wer allerdings vom Tabellenführer ein überlegenes Kombinationsspiel erwartet hatte, sah sich getäuscht.

Das Team Dörper Cats präsentierte sich trotz der schweren Aufgabe als Einheit, wollte als Team gewinnen. Michael Witt war zufrieden: "Wir werden gemeinsam am Vorankommen arbeiten."

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Luca Spiecker - Marie Tacke, Anna Kaub (1), Julia Rüger, Denise Ducherow, Lea Seidler, Lara Seidler, Daniela Stoll.

Sebastian Rath erleichtert RSC II

Drucken PDF

Ein Tor von Sebastian Rath hat der zweiten Herrenmannschaft den Sieg gegen den bisherigen Regionalliga-Tabellenführer HSV Krefeld II beschert. Damit ging eine Partie zu Ende, die den Zuschauern in der Alfred-Henckels-Halle beste Rollhockey-Unterhaltung beschert hatte.

Spielführer Hauke Jötten brachte seine Farben bereits nach fünf Minuten nach vorne, erst in Halbzeit zwei erhöhte Daniel Leandro auf 2:0, Krefeld verkürzte, doch Kai Riedel stellte den alten Abstand wieder her. Nun ging es hüben wie drüben munter und torreich zur Sache: Krefeld traf zum 3:2, Dirk Brandt erhöhte auf 4:2. Dann jedoch kam Krefeld entscheidend heran und markierte zwei Treffer - 4:4. Dank "Sebi" Rath durfte am Ende aber der RSC jubeln ...

Bilder zum Spiel

RSC II: Carsten Tripp, Alexander Modrzewski - Ole Jötten, Dirk Brandt (1), Sebastian Rath (1), Kai Riedel (1), Daniel Leandro (1), Jan Metz, Niko Morovic, Hauke Jötten (1).

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.