You are here: Home
.Jetzt kämpft U20 gegen Darmstadt um Finaleinzug.

Jetzt kämpft U20 gegen Darmstadt um Finaleinzug

Gegen den RSC Darmstadt kämpft die U20 des RSC Cronenberg um den Finaleinzug bei der Deutschen Meisterschaft in der Unterbarmer Sporthalle am Kothen. Das Team von Trainer Jordi Molet hatte im Vorfeld Losglück und erwischte...

...mehr

.Ü35 in eigener Halle auf Titelkurs.

Ü35 in eigener Halle auf Titelkurs

Mit einer "weißen Weste" hat die Ü35 des RSC den ersten Tag der Deutschen Meisterschaft in der Alfred-Henckels-Halle beendet. Beim Stelldichein der "alten Recken" gaben sich die Gastgeber in allen drei Partien keine Blöße und...

...mehr

.U17 ist neuer Deutscher Meister.

U17 ist neuer Deutscher Meister

Die U17 des RSC Cronenberg ist Deutscher Meister. Und dieser Titel, der erste des Rollhockey-Jahres 2017, war ein ganz besonderer: Denn für viele Akteure aus dem Team von Meistertrainer Eric Soriano Lopez war es der...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Viel richtig gemacht, aber keine Punkte

Drucken PDF

Das Team Dörper Cats hat sein Auswärtsspiel beim TuS Düsseldorf-Nord mit 8:5 (5:3) verloren. Damit zogen die Damen aus der Landeshauptstadt die Cronenbergerinnen in der Bundesliga-Tabelle und liegen nun auf dem begehrten Playoff-Platz vier, das Team Dörper Cats ist Sechster.

Die Gäste erwischten einen guten Start und versuchten sich in der Offensive. Über einen hohen Ballbesitz-Anteil gab es Torchancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Auf der Gegenseite nutzte Düsseldorf dagegen gleich seine ersten Möglichkeiten und ging mit 3:0 in Front. Diese deutliche Führung verschleierte allerdings die wahren Verhältnisse auf dem Feld - die Gäste waren keineswegs die schlechtere Mannschaft. Allerdings ließ der TuS nur wenige Torchancen zu und machte wenige Fehler.

Trotz harter Arbeit, dem Willen, nach der Pause das Spiel noch einmal zu drehen, reichte es nicht zum Punktgewinn. Die Gegentore fielen zu äußerst ungünstigen Zeitpunkten, so dass es nicht zum gewünschten Schritt nach vorne reichte. Was bleibt, ist die Erkenntnis, sehr viel richtig gemacht zu haben, dann aber ohne das notwendige Quentchen Glück am Ende mit leeren Händen dazustehen.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Luca Spiecker - Marie Tacke, Anna Kaub (1), Joana Spiecker, Julia Rüger (2), Lea Seidler (2), Kelly Hellmeister, Daniela Stoll.

Bundesliga Damen
19. Spieltag
RSC Darmstadt – ERG Iserlohn 2:6 (1:4)
TUS Düsseldorf – RSC Cronenberg 8:5 (5:3)
SpVg Herten -  RSC Gera 2:13 (1:6)
26.03.17   14 Uhr  RHC Recklinghausen – SC Bison Calenberg                      

Platz

Mannschaft

Sp.

Tore

Punkte

1.

ERG Iserlohn

14

119:22

39

2.

RSC Darmstadt

12

60:46

24

3.

SCM Wuppertal

13

61:61

21

4.

TUS Düsseldorf

13

59:54

19

5.

SC Bison Calenberg

10

71:43

18

6.

RSC Cronenberg

14

65:63

17

7.

RSC Gera

12

66:79

14

8.

RHC Recklinghausen

11

42:70

6

9.

SpVg  Herten

13

20:125

0

Die nächsten Spiele:
20.Spieltag
31.03.17          20.00   TUS Düsseldorf – SC Moskitos Wuppertal
01.04.17          15.00   RSC Cronenberg – RSC Darmstadt
01.04.17          15.30   SC Bison Calenberg – SC Moskitos Wuppertal
01.04.17          15.30   ERG Iserlohn – SpVg Herten
01.04.17          15.30   RHC Recklinghausen – RSC Gera
02.04.17          15.00   SC Bison Calenberg – RHC Recklinghausen

"Zweite" ist weiter nicht zu stoppen

Drucken PDF



Mit einem 12:3 gegen den RHC Recklinghausen II hat die zweite Herrenmannschaft ihre Siegesserie in der Regionalliga fortgesetzt. Dabei war von Anfang an klar, wer die Alfred-Henckels-Halle als Sieger verlassen würde: Schon zur Pause waren die Weichen klar gestellt, nach Toren von Niko Morovic (2), Jan Vester, Kai Riedel und Hauke Jötten stand es 5:0. Und nach dem Seitenwechsel ging es in gleicher Weise weiter. Recklinghausen kam erst beim Stand von 6:0 zum ersten Tor - viel zu spät, um noch einmal entscheidend ins Spiel zurückzukommen. So blieb der Angriff weiter torhungrig und schenkte den bedauernswerten Gästen noch sechs weitere Gegentreffer ein.

RSC II: Carsten Tripp, Dominik Capozzoli - Ole Jötten, Jan Vester (1), Mats Trimborn (1), Sebastian Rath, Kai Riedel (3), Daniel Leandro (1), Niko Morovic (4), Hauke Jötten (2).

U17 macht Riesenschritt Richtung NRW-Titel

Drucken PDF

Auch das zweite Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams in der U17-Landesmeisterschaft innerhalb weniger Tageendete zu Gunsten des RSC, der damit einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn gemacht hat.

Der SC Moskitos Wuppertal schnupperte nach zwei Toren in Halbzeit eins zwar an der Revanche, schon vor der Pausensirene brachte Luca Antweiler sein Team aber auf 1:2 heran. Und läutete damit die Wende ein: Hatten die Moskitos zunächst die Feldüberlegenheit besessen, war spätestens mit dem Anschlusstor der Schalter umgelegt - und damit die Angriffsmaschine eingeschaltet: 2:2 durch Moritz Stertkamp, 3:2 durch ein Traumtor von Tom Drübert in den Torwinkel, 4:2 durch Luca Antweiler und 5:2 durch Nick Hülsemann. Der RSC war auch diesmal nicht zu schlagen. Auch der HSV Krefeld demonstrierte in der Anfangsphase der Auftaktpartie, dass er zu Recht zur erweiterten Ligaspitze zählt. Vor allem durch Konter stand die Cronenberger Defensive mächtig unter Druck. Mitten in diese Drangphase hinein fiel dann aber das erlösende 1:0 für Cronenberg durch Tom Drübert, unmittelbar danach traf Simon Hilberg zum 2:0 und setzte damit den entscheidenden Treffer. Krefeld agierte zwar weiterhin oft in der gegnerischen Hälfte, kam jedoch nicht entscheidend zum Abschluss. Nach dem 3:0, erneut durch Tom Drübert, kamen die Gegner zwar noch zum 3:1, allerdings erst in der Schlussminute.

RSC: Till Mertens, Victor-Rubens Regge - Simon Hilberg (1), Moritz Stertkamp (1), Jonas Patt, Luca Antweiler (2), Nick Hülsemann (1), Tom Drübert (3).

Lukas und Sandro treffen dreimal in 60 Sekunden

Drucken PDF

Ungewöhnliche Konstellation bei der U13: Nur Team RSC I musste ran - die anderen beiden hatten spielfrei. Und die Spiele begannen alles andere als gut für die Junglöwen. Gegen den RHC Recklinghausen hatte die Partie kaum begonnen, da stand es bereits 0:5. Erst dann wurde der RSC wach - Tobias Wilke und der starke Sandro Caramanno verkürzten bis zur Pause auf 2:5. Mit dem Blitzstart war die Partie allerdings bereits entschieden. Mit seinem zweiten Tor war erneut Sandro Caramanno erfolgreich, am Ende stand es dennoch 3:9. Ein anderes Bild gab es anschließend gegen den RSC Darmstadt: Tobias Wilke (2) und Sandro Caramanno sorgten für eine 3:0-Pausenführung, die nun durch Darmstadt nicht mehr gekontert werden konnte. Spätestens, nachdem Sandro Caramanno und Lukas Spieß drei Tore innerhalb von 60 Sekunden erzielten, war der Gegner bezwungen. Ein starker Rückhalt war Torhüterin Mia Furmanek.

RSC: Mia Furmanek - Finn Ullrich, Tobias Wilke (3), Julian Kersting, Angelina Mezzo, Mia Ehbrecht, Lukas Spieß (1), Sandro Caramanno (5), Bo Bongs.

RSC bei Sportlerehrung zahlreich vertreten

Drucken PDF

Die Sportlerehrung der Stadt Wuppertal ist traditionell ein Stelldichein der RSC-Jugend. Auch bei der Auflage 2017 nahmen die jungen Rollhockeyspieler wieder einen großen Teil der erfolgreichen Wuppertaler Sportlergilde ein. Oberbürgermeister Andreas Mucke - auf unserem Foto in der Mitte - ließ es sich nicht nehmen, dem Nachwuchs zu den erbrachten Leistungen zu gratulieren.

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.