You are here: Home
.4:3 in Gera: Team Dörper Cats erreicht Pokalfinale.

4:3 in Gera: Team Dörper Cats erreicht Pokalfinale

Das Team Dörper Cats hat das Finale im DRIV-Pokal der Damen erreicht. Nach einem 4:3-Erfolg in Gera trifft das Team von Trainer Michael Witt nun am Pfingstwochenende auf Titelverteidiger ERG Iserlohn, der im Halbfinale den...

...mehr

.RSC-Quartett überzeugt in U15w-Nationalmannschaft.

RSC-Quartett überzeugt in U15w-Nationalmannschaft

Vier Spielerinnen stellte der RSC Cronenberg für das Aufgebot der U15w-Nationalmannschaft beim Fair-Games-Cup in Iserlohn. Erstmals waren Leonie Lütters und Lena Janßen nominiert, außerdem berief Bundestrainer Mike Neubauer Torhüterin Lara Immer und Lilli Dicke, die...

...mehr

.RSC-Camp: Rollhockey, Spaß und viel mehr.

RSC-Camp: Rollhockey, Spaß und viel mehr

Wenn Kinder und Erwachsene mit Augenringen durch die Alfred-Henckels-Halle laufen, wenn statt Rollhockey-Bällen Socken und Hausschuhe gesucht werden, wenn die VIP-Tribüne zur Matratzenburg wird, dann ist Camp-Zeit. Traditionell hatte der RSC vor Ostern gerufen, und...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

RSC II: 15 Tore hüben, sieben drüben

Drucken PDF

Ein munteres Spiel sahen die Zuschauer beim Regionalligaspiel zwischen RSC II und dem punktlosen Tabellen-Schlusslicht RESG Walsum II. 15:7 hieß es am Ende, 6:3 hatte es schon nach der ersten Hälfte gestanden. Mit Jan Vester (7), Daniel Leandro (4), Kai Riedel (2), Hauke Jötten und Daniel Sälzer trugen sich gleich fünf verschiedene Cronenberger in die Torschützenliste ein. Spannend war die Partie allenfalls in der Anfangsphase. Als dann aber Daniel Leandro nach fünf Minuten den Torreigen eröffnete, spielte sich RSC II in den gewünschten Rhythmus. Erst beim Stand von 4:0 fiel der erste Gegentreffer, der dann aber nicht mehr für ernsthafte Spannung sorgte. Nur das Anschlusstor zum 7:6 nach der Pause ließ bei Walsum noch einmal ein Fünkchen Hoffnung aufkeimen, das Daniel Leandro aber Sekunden später schon wieder auslöschte.

RSC II: Alexander Modrzewski, Dominik Capozzoli - Hauke Jötten (1), Daniel Sälzer (1), Robin Plett, Jan Vester (7), Mats Trimborn, Kai Riedel (2), Daniel Leandro (4), Laurenz Felsch.

Gute Leistung vor Geisterkulisse

Drucken PDF

In der Damen-Bundesliga hat das Team Dörper Cats trotz einer insgesamt guten Leistung mit 1:8 (0:4) beim Tabellenführer und Serienmeister ERG Iserlohn verloren. Dennoch: Das Ergebnis war angesichts des Spiels zu hoch, alleine drei bis vier Tore hätten einfach verhindert werden können. Auf der Gegenseite wurden einige gute Möglichkeiten ausgelassen, so dass es am Ende zum deutlichen Sieg der Gastgeberinnen kam.

Obwohl der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger spielte, glich die Partie einem Geisterspiel - ganze sieben Zuschauer verloren sich in der Hemberghalle. Diese kleine Schar sah allerdings eine Cronenberger Mannschaft, die trotz der Herkulesaufgabe mit Siegeswillen antrat. Die Einstellung war gut, zudem zeigte das Team Dörper Cats Kampf bis zur letzten Spielminute.

Weiterlesen...

Munteres Scheibenschießen für U15

Drucken PDF

Wer aus dem Cronenberger Fan-Lager Spannung erwartet hatte, reiste vergeblich zum U15-Spieltag nach Recklinghausen. Statt dessen gab es ein munteres Wettschießen auf das jeweilige gegnerische Gehäuse, in dem die Bälle teilweise nicht einmal im Minutentakt einschlugen. Beide Teams - die U15 I ebenso wie die U15 II - feierten je zwei ungefährdete Siege, bei denen die eigenen Torhüterinnen Lara Immer und Julia Pfaffendorf fast schon zu bedauern waren. Für den Fall eines gegnerischen Angriffes mussten sie konzentriert bleiben, obwohl sich das Geschehen nahezu durchgängig in der anderen Spielhälfte abspielte.

Am Ende taten beide Cronenberger Mannschaften jede Menge für das Torverhältnis. Die U15 I von Eric Soriano Lopez gewann gegen Gastgeber Recklinghausen mit 13:0 und gegen Germania Herringen sogar mit 24:1. Schon vom Anpfiff an traf Luca Antweiler gleich zum ersten Tor. Daniel Leandros U15 II wollte da nicht viel nachstehen: 8:1 gegen Recklinghausen und 24:2 gegen die SG Lichtstad/Moskitos lauteten dort die Resultate.

Was bleibt, ist eine positive Bilanz: In allen vier Spielen gab es einen deutlichen Klassenunterschied, die Junglöwen schafften es, trotz dieser überdeutlichen Vorzeichen konzentriert und torhungrig zu bleiben. Besonders erfreulich: Alle Feldspieler verewigten sich in der Torschützenliste.

RSC I: Lara Immer - Moritz Stertkamp (9), Leonie Lütters (5), Luca Antweiler (6), Tom Drübert (9), Jan Marter (1), Thore Kaub (3).

RSC II: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich (5), Noah Friese (18), Jan Mertens (1), Caroline Reichelt (4), Lena Janßen (3), Carla Merg (1).

RSC Löwen unterlagen im Bergischen Derby Remscheid mit 3:6

Drucken PDF


Die Löwen des RSC unterlagen im Bergischen Derby der IGR Remscheid mit 3:6. Aaron Börkei hatte den RSC früh in Führung gebracht, die allerdings Daniel Strieder bei einem Powerplay schon wenig später ausglich. Der gleiche Spieler erzielte später zwei weitere Treffer zu einer 3:1 Führung der IGR. Tore von Max Richter und Benni Nusch führten zum 4:2 Halbzeitstand. Nachdem Daniel Strieder nach der Halbzeit auf 5:2 erhöht hatte, brachte Benni Nusch den RSC noch einmal auf 5:3 heran, ehe der RSC alles auf eine Karte setzte und in der vorletzten Minute das 6:3 durch Yannick Peinke einstecken musste. Dass die Niederlage nicht höher ausfiel war aber auch RSC-Keeper Eric Soriano zu verdanken, der alle sieben Penalties nach blauen Karten gegen den RSC abwehrte. Erwähnenswert die Bilanz des Spiels aus RSC Sicht : Der RSC bekam 7 blaue Karten gezeigt, die IGR eine. Mit Benni Nusch, Sebi Rath und Aaron Börkei mussten nach dem Spiel Verletzungen von  drei RSC-Spielern im Spielbericht eingetragen werden !

Bilder zum Spiel

Weiterlesen...

Team Dörper Cats siegt "zu Null"

Drucken PDF

Das Team Dörper Cats hat in der Damen-Bundesliga den erhofften Auswärtssieg eingefahren: Beim Tabellennachbarn RHC Recklinghausen blieben die Cronenbergerinnen sogar ohne Gegentor und gewannen mit 4:0 (2:0).

In den ersten Minuten verteidigten die Cronenbergerinnen abwartend und überließen den Gastgeberinnen bewusst den Ball. Da Recklinghausen gegen eine gut gestaffelte Verteidigung aber nicht besonders zwingend agierte, ergaben sich immer wieder Kontermöglichkeiten. Nach und nach gewannen die Gäste dann auch über Ballbesitz die Oberhand und nahmen das Heft in die Hand. Es ergaben sich zahlreiche Torchancen, von denen Lea Seidler zwei zur 2:0-Halbzeitführung für das Team Dörper Cats nutzte. Ausschlaggebend für die gute Ausgangsposition war vor allem, dass alle Spielerinnen gute Absprachen trafen, immer wieder den Ball eroberten, bevor Recklinghausen zu Kontern kommen konnte. Torhüterin Luca Spiecker war bei den Möglichkeiten, die auf ihr Tor kamen, auf dem Posten. Einstudierte Bewegungsabläufe und längere Ballpassagen brachten Sicherheit und bescherten immer wieder Torchancen. Die wenigen Fehler wurden im Team ausgebügelt.

Trotz vieler krankheitsbedingter Ausfälle in der Trainingswoche konnte das Team Dörper Cats mit einer starken Mannschaft antreten - lediglich Lara Seidler, die sich im Training für Einsatzzeiten empfohlen hatte - fehlte berufsbedingt, dafür stand Denise Ducherow kurzfristig doch zur Verfügung. Die Mannschaft war von Beginn an motiviert, setzte die Trainingsinhalte gut um und siegte deshalb mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Siegeswille hochverdient.

Team Dörper Cats: Luca Spiecker - Marie Tacke, Anna Kaub (1), Joana Spiecker, Julia Rüger (1), Denise Ducherow, Lea Seidler (2), Daniela Stoll.

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.