You are here: Home
.20.01.18, 15.30 Uhr RSC Löwen - RHC Recklinghausen.

20.01.18, 15.30 Uhr RSC Löwen - RHC Recklinghausen

Bereits am Samstagnachmittag steht für die Löwen des RSC das nächste wichtige Bundesligaspiel an. Um 15.30 Uhr wird in der Henckels-Halle die Begegnung gegen den Tabellenneunten RHC Recklinghausen angepfiffen. Ganz wichtig ist es für das...

...mehr

.Wuppertaler Stadtderby ging deutlich an den RSC.

Wuppertaler Stadtderby ging deutlich an den RSC

Im am Mittwochabend nachgeholten Wuppertaler Stadtderby der Rollhockey Bundesliga besiegten die RSC Löwen den SC Moskitos Wuppertal deutlich mit 18:3 (8:0). Der RSC rückte durch den Sieg auf Rang 7 der Tabelle vor, während die Moskitos...

...mehr

.Otto Platz Iglesias verstärkt Löwen.

Otto Platz Iglesias verstärkt Löwen

Willkommen, Otto Platz Iglesias:Der RSC Cronenberg verstärkt sich in der Winterpause mit einem Neuzugang aus Spanien. Der Neue ist mit seinen 20 Jahren ein offensiver Allrounder, mit einem starken linken Arm. Er wurde in Spanien technisch...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

U13-Titel krönt das Meisterschaftsjahr 2017

Drucken PDF

Auch die U13 des RSC hat den Deutschen Meistertitel erfolgreich verteidigt. In eigener Halle machten die Junglöwen auch 2017 ihr Meisterstück und vollendeten damit nach 2015 zum zweiten Mal ein Meisterschaftsjahr, in dem mit fünf Titeln sowie einer Vizemeisterschaft eine herausragende Bilanz bei den Titelkämpfen der Jugend zu Buche steht.

Letztendlich war es ein 5:0 im Finale, das dem Meisterpokal für ein weiteres Jahr einen Platz in der RSC-Vitrine reservierte. Dabei verlangte Gegner TuS Düsseldorf-Nord vor allem in der ersten Hälfte den Hausherren alles ab, ohne allerdings selbst zu zählbarem Erfolg zu kommen. Dennoch hieß es schon zur Pause 1:0. Torhüterin Julia Pfaffendorf, für den U15-Länderpokal übrigens erstmalig in den Kader der Nationalmannschaft berufen, wehrte in der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit alle Angriffe ab. So konnten ihre Vorderleute im Angriff einen 5:0-Erfolg herausschießen - und auch Arven Schwerin, die gegen Ende der Partie zwischen die Pfosten rückte, hielt ihr Tor sauber.Der Finaltag endete damit übrigens komplett ohne Gegentor, denn schon im Halbfinale gab es ein "zu Null": Beim 7:0 war Gegner ERG Iserlohn chancenlos. Damit bestätigte der Titelverteidiger die gute Verfassung vom ersten Turniertag, denn von Beginn an hatten die Hausherren kaum einen Zweifel daran gelassen, dass der RSC auch in diesem Jahr wieder ein gewichtiges Wort um den Sieg mitsprechen wollte - letztendlich erfolgreich.

Somit demonstrierte der RSC erneut eindrucksvoll, dass in den beiden Geburtsjährgängen 2005 und 2006 der RSC das Maß der Dinge ist. Spielerisch - aber auch in der Durchschlagskraft und nicht zuletzt auch in der Defensive ist der RSC eine Klasse für sich. Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es allerdings, als sich einige der auswärtigen Fans angesichts dieser drückenden Überlegenheit zu Buh-Rufen hinreißen ließen. Vom Weg in der Erfolgsspur ließen sich die jungen Cronenberger aber auch dadurch nicht abbringen. Denn schon in der Vorrunde gab es mit drei Erfolgen aus drei Spielen die Maximalausbeute. Nach einem 6:1 zum Auftakt gegen Recklinghausen, bei dem Finn Ullrich, Sandro Caramanno und Jan Mertens je zweimal trafen, gab es anschließend sogar ein 10:1 gegen den Hülser SV Krefeld. Hier hatte Caroline Reichelt ihren großen Auftritt, erzielte alleine sieben der ersten acht Cronenberger Treffer. Mit zwei Siegen war damit das Weiterkommen klar - dennoch gab es auch im dritten Gruppenspiel gegen den RSC Chemnitz einen "Dreier". 9:5 hieß es hier am Ende. Erst am Spielende übernahmen die Gäste das Kommando und markierten innerhalb kürzester Zeit drei Tore. Spannend wurde es aber auch dadurch nicht mehr.

Das RSC-Meisterteam: Julia Pfaffendorf, Arven Schwerin, Mia Furmanek - Jan Mertens, Lukas Spieß, Finn Ullrich, Carla Merg, Lena Janßen, Sandro Caramanno, Caroline Reichelt, Alida Grusenick, Daniel, Kraschinski.

RSC Löwen unterliegen unglücklich nach Verlängerung und Penaltyschiessen mit 7:8

Drucken PDF



Am ersten Spieltag der neuen Rollhockey-Bundesligasaison mussten die RSC-Löwen beim amtierenden Meister ERG Iserlohn antreten. Das Team von Jordi Molet lieferte dem Meister eine hochdtramatische Begegnung, die erst ganz am Ende im Penaltyschiessen mit 8:7 zugunsten des Meisters entschieden wurde. Die erste Halbzeit entschied der Gastgeber in der Hemberg Sporthalle in Iserlohn mit 4:2 für sich. Die Tore für die Löwen erzielten Jordi Molet und Sebastian Rath. IM zweiten Spielabschnitt wendete der RSC das Blatt un gung bis zwei Minuren vor Ende durch Tore von Kay Hövelmann (2) und Benjamin Nusch mit 5:4 in Führung. In der 48. Minute gelang dann aber der ERGI der Ausgleich zum 5:5, was eine Verlängerung bedeutete. Die erste Halbzeit der Verlängerung verlief torlos, in der zweiten Halbzeit ging Iserlohn in Führung, doch Marco Bernasowitz konnte ausgleichen.Dies bedeutete Penaltyschiessen, fünf Penalties für jedes Team. Kay Hövelmann traf für den RSC, doch Iserlohn konnte durch Timon Henke erneut ausgleichen.Abwechselnd ging es mit Penalties weiter. Beim achten Penalty traf Segio Pereira und entschied damit die Begegnung mit 8:7 für Iserlohn. Zwei Punkte gehen an den Meister, einer an den RSC !
Für den RSC spielten: Leon Geisler, Fynn Hilberz - Marco Bernadowitz,Jordi Molet, Benjamin Nusch, Kay Hövelmann, Sebastian Rath, Kai Riedel, Niko Morovic und Daniel Leandro

Bilder zum Spiel

Neue Spielpläne sind online

Drucken PDF

Mit der Saisoneröffnung am Tag der deutschen Einheit fällt beim RSC der Startschuss für die neue Spielzeit. Schon am Sonntag darauf greifen U9 und U13 bereits ins Wettkampfgeschehen ein und bestreiten ihre ersten Spieltage.

Der RIV Nordrhein-Westfalen hat inzwischen alle Spielpläne für die Jugend veröffentlicht. Eine Übersicht über alle Termine findet sich auf dieser Website im Kalender, dazu sind die einzelnen Spielpläne unter Saison / Ergebnisse/Spielpläne abrufbar.

Neue Trainingszeiten ab 25. September

Drucken PDF

Ab Montag, dem 25. September, gelten die neuen Einteilungen der Mannschaften und zudem für einige Mannschaften veränderte Trainingszeiten. Eine Übersicht über die Trainingszeiten gibt es hier.

Tolle Kunstlauf-Erfolge in Dinslaken

Drucken PDF

Erstmalig nahmen die "drei großen Mädels" der Kunstlaufabteilung des RSC beim Landesjugendwettbewerb in Dinslaken teil. Sie haben eine tolle Leistung erbracht, trotz starker Nervosität. Die Ergebnisse sind wie folgt: Marie Weyermann belegte in der Gruppe Freiläufer den 2. Platz von 15 und qualifizierte sich damit für die nächst höhere Gruppe für das Jahr 2018. Jette Plehwe belegte ebenfalls in der Gruppe Freiläufer den 12. Platz von 15, trotz kurzem Blackout. Aber dennoch zeigte sie eine sehenswerte Kür. Emilie Schubert ging zum ersten Mal in der Gruppe Figurenläufer an den Start und belegte einen erfolgreichen 5. Platz von 15. Somit qualifizierte sie sich ebenfalls für das Jahr 2018 für die nächst höhere Gruppe. "Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels und hoffen auf weitere Erfolge", freute sich Elena Schmitz im Namen des Trainertrios, dem außerdem noch Melanie Walter und Geraldine Zybell angehören.

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.