You are here: Home
.Das Deutsche Team besiegt Belgien bei der EM mit 15:0a.

Das Deutsche Team besiegt Belgien bei der EM mit 15:0a

Mit einem 15:0 Kantersieg über Belgien blieb das Team von Jordi Molet auch im zweiten EM Spiel siegreich. Jordi Molet schonte am zweiten Spieltag im Spiel gegen Belgien weitestgehend seine erfahrenen Spieler, da an den...

...mehr

.Max Thiel für die EM in La Coruna (Spanien) nominiert.

Max Thiel für die EM in La Coruna (Spanien) nominiert

Bundestrainer Jordi Molet hat die Deutsche Nationalmannschaft für die Europameisterschaft vom 15. bis 21. Juli in La Coruna (Spanien) nominiert. Im Kader stehen viele erfahrene Spieler, aber ebenfalls auch mehrere hoffnungsvolle Talente. Einer der jungen...

...mehr

.Deutsche U15 Meisterschaft in Recklinghausen RSC ist Deutscher Meister.

Deutsche U15 Meisterschaft in Recklinghausen RSC ist Deutscher Meister

Alle guten Dinge sind drei, meinte die U15 des RSC bei der Deutschen Meisterschaft in Recklinghausen und fügte den Deutschen Meistertiteln der U20 und U17 einen dritten Titel, den der U15 hinzu. In dem ersten...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

RSC-Löwen unterliegen im dritten Viertelfinalspiel

Drucken PDF

Der RSC Cronenberg scheiterte im Play-Off-Viertelfinale am TuS Düsseldorf-Nord und muss dem Team aus der Landeshauptstadt den Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft überlassen. Hatten die RSC-Löwen ihr Heimspiel etwas unglücklich mit 4:6 verloren, so stieg die Hoffnung auf das Erreichen des Halbfinales als die Löwen im zweiten Viertelfinalspiel in Düsseldorf mit 7:6 nach Penaltyschiessen siegten.
Doch im entscheidenden dritten Finalspiel musste der RSC auf Mannschaftskapitän Kay Hövelmann aufgrund einer Verletzung verzichten. Und in der voll besetzten Düsseldorfer Rollsporthalle, darunter zahlreiche RSC-Fans, erwies sich die Heimmannschaft diesmal als das bessere Team. Bereits zur Halbzeit lag der TuS deutlich mit 3:0 vorne. Diesen Vorsprung baute Düsseldorf in der zweiten Halbzeit auf 5:0 aus, ehe Otto Platz der einzige RSC-Treffer gelang. In der vorletzten Spielminute stellte Jungnationalspieler Tarek Abdalla in Unterzahl den 6:1-Sieg des TuS sicher. Im ersten Halbfinale treffen nun der TuS Düsseldorf auf die IGR Remscheid und der RSC Darmstadt auf die SKG Herringen.

Starke Torhüter können U13-Niederlagen nicht verhindern

Drucken PDF

Auch beim jüngsten Aufeinandertreffen zeigte sich, dass die U13 auf dem Weg zur Titelverteidigung bei der Deutschen Meisterschaft im September harte Widersacher haben wird: Denn sowohl die IGR Remscheid wie auch Germania Herringen, Finalgegner der U11 im Vorjahr, verließen das Feld jeweils als Sieger.

Remscheid setzte gegen Team RSC II schon nach drei Minuten den ersten Nadelstich, den Tobias Wilke aber postwendend mit dem 1:1 beantwortete. Doch die IGR ließ nicht locker, schraubte das Ergebnis trotz einer starken RSC-Torhüterin Mia Furmanek innerhalb von drei Minuten auf 1:4. Erst nach dem 1:5 in Durchgang zwei gelang Yannik Schmitz das zweite RSC-Tor, Tobias Wilke setzte schließlich den Schlusspunkt zum 3:7. Gegen Germania Herringen gab es ein ähnliches Bild: Hier blieb die Partie bis in die zweite Hälfte offen, der erste Torerfolg gelang aber auch hier auf der Gegenseite. Diesmal egalisierte Alida Grusenick für den RSC. Die Hoffnungen der Fans, hier diesmal punkten zu können, zerstörte Herringen allerdings mit zwei späten Treffern zum Endstand von 1:3.

Zu einem Achtungserfolg kam Team RSC I mit einem 3:5 gegen den enteilten Tabellenführer Hülser SV Krefeld. Auch hier war mit Jason Hamkens der RSC-Keeper ein starker Rückhalt. Und gingen hier noch die Punkte an den Gegner, wurde der ERSC Schwerte anschließend nicht zum Prüfstein. Angeführt von einer überragenden Angelina Mezzo, die sieben Treffer markierte, wurde das Schlusslicht verdient mit 10:0 aus der Halle geschossen. Moritz Bleckmann, Florian Keil und Lukas Spieß steuerten die weitere Treffer bei.

Trainer Andreas Richter bilanzierte: "Es war zwar kein Sahnetag, aber man hat gesehen, dass die Kinder wollten. Dazu hatten wir Pech bei der Chancenverwertung."

RSC I: Jason Hamkens - Moritz Bleckmann, Florian Keil, Angelina Mezzo, Mia Bücheler, Lukas Spieß, Bo Bongs, Noah Wichert.

RSC II: Mia Furmanek - Alida Grusenick, Jonathan Kampmann, Yannik Schmitz, Tobias Wilke, Franka Hann, Sophie Kraschinski, Nicklas Anton.

U17 löst trotz mäßiger Leistung das DM-Ticket

Drucken PDF

Bisher war noch nicht alles in trockenen Tüchern - doch nach den zwei Siegen am letzten Spieltag der Saison darf die U17 für die Deutsche Meisterschaft planen. Zwar geht es beim Nachholspiel gegen die ERG Iserlohn (17. Mai) noch um Rang drei, das Ticket für die Titelkämpfe in Chemnitz Mitte Juni ist aber gelöst.

Allerdings brauchte es - wie schon so oft in der Vergangenheit - erst einen Weckruf, ehe die Junglöwen auf Touren kamen: So ging der Tabellenletzte Recklinghausen zunächst in Front, bevor es dem RSC gelang, den nötigen Druck ins Spiel zu bekommen. Das zahlte sich aus, Tom Drübert mit einem Hattrick und Thore Kaub drehten die Partie bis zum Seitenwechsel auf 1:4. In Durchgang zwei schossen dann Nina Necke, Jonas Patt (je 2) und Tom Drübert noch einen standesgemäßen Sieg heraus. Unter den Toren waren auch einige herrliche Direktabnahmen. Auch die Partie gegen die SG Hüls/Schwerte wurde zur unerwartet zähen Angelegenheit. Dann aber eröffnete erneut Tom Drübert den Torreigen, als er eine herrliche Kombination mit Lilli Dicke vollendete. Auch das 2:0 wenig später gab aber nicht die erhoffte Sicherheit, vor allem die Deckung blieb löchrig. Erst nach einer starken Parade von Lara Immer gelang Nina Necke das 3:0, gefolgt allerdings vom Anschlusstor per Penalty. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Pässe zu unpräzise und der läuferische Einsatz zu gering, jedoch gelang Nina Necke mit dem 4:1 die Entscheidung, so dass trotz der mäßigen Leistung die wichtigen Punkte eingefahren werden konnten.

RSC: Till Mertens, Lara Immer - Simon Hilberg, Thore Kaub, Nina Necke, Jonas Patt, Lilli Dicke, Tom Drübert.

Minihockey-Premiere war ein voller Erfolg

Drucken PDF

Zu einer echten Premiere kam es am Sonntag in der Alfred-Henckels-Halle: Erstmalig trug der Landesverband NRW ein Minihockey-Turnier aus - Zielgruppe waren Anfänger der U9, für die das Spiel auf dem großen Feld noch eine zu große Herausforderung ist. Vier Vereine waren der Einladung gefolgt, neben dem gastgebenden RSC auch der Hülser SV Krefeld, der RHC Recklinghausen und Germania Herringen.

Das Spiel unterschied sich in wesentlichen Dingen vom klassischen Rollhockey: Das Feld war deutlich kleiner, auch das Tor war in seiner Höhe reduziert, zudem standen neben den Torhütern nur drei Feldspieler pro Team auf dem Parkett. Das Ziel, dem jüngsten Nachwuchs Spielanteile und Erfolgserlebnisse zu ermöglichen, wurde auf der ganzen Linie erreicht: Die zahlreichen Zuschauer bejubelten Torpremieren genauso wie gelungene Abwehraktionen.

Das Gewinnen war übrigens nicht das wichtigste Ziel. So wurden starke Spieler immer wieder ausgewechselt, um auch den anderen Akteuren ihre Spielanteile zu geben. Am Ende erhielten deshalb alle Teams ihre Belohnung - eine kleine Stärkung für den "süßen Zahn" und den verdienten Applaus der Zuschauer.

Und die Vereine waren sich einig - Minihockey soll es in NRW auch weiterhin geben!

RSC-Löwen erzwingen drittes Play-Off-Viertelfinalspiel in Düsseldorf

Drucken PDF

Nach der 4:6-Heimspielniederlage im ersten Play-Off-Viertelfinalspiel erzwang der RSC durch einen hart erkämpften 7:6 Sieg im zweiten Spiel in Düsseldorf nach dem Modus "best of three" eine dritte Begegnung, die heute (Sonntag, 29.04.18 um 15.30 Uhr) in Düsseldorf stattfindet. Im gestrigen Spiel ging die erste Halbzeit mit 3:2 an Gastgeber Düsseldorf. Tarek Abdallah und Diogo Carrilho hatten den TUS zweimal in Führung gebracht,doch Jordi Molet und Sebi Rath glichen zum 2:2 aus, ehe Jonas Pink per Penalty die 3:2 Pausenführung herstellte. Im zweiten Spielabschnitt glich Otto Platz zum 3:3 aus. Atemberaubend die letzten Minuten,denn Düsseldorf ging zunächst in Führung doch Sebi Rath glich in der Schlussminute zum 4:4 aus. Es folgte eine spannende, aber torlose Verlängerung an derem Ende noch nichts entschieden war, so dass ein Penaltyschiessen über Sieg bzw. Niederlage entscheiden musste. Düsseldorf beginnt und geht in Führung, doch Otto Platz gleicht aus. Der TUS geht mit 6:5 erneut in Führung , doch nun hält Fynn Hilbertz im RSC-Tor einfach alles ! Sebi Rath verwandelt seinen Penalty zum 6:6 Gleichstand. Düsseldorf muss erneut vorlegen, Fynn hält und Jordi verwandelt den noch ausstehenden Penalty zum 7:6 Sieg.

Bilder zum Spiel

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.