You are here: Home
.4:3 in Gera: Team Dörper Cats erreicht Pokalfinale.

4:3 in Gera: Team Dörper Cats erreicht Pokalfinale

Das Team Dörper Cats hat das Finale im DRIV-Pokal der Damen erreicht. Nach einem 4:3-Erfolg in Gera trifft das Team von Trainer Michael Witt nun am Pfingstwochenende auf Titelverteidiger ERG Iserlohn, der im Halbfinale den...

...mehr

.RSC-Quartett überzeugt in U15w-Nationalmannschaft.

RSC-Quartett überzeugt in U15w-Nationalmannschaft

Vier Spielerinnen stellte der RSC Cronenberg für das Aufgebot der U15w-Nationalmannschaft beim Fair-Games-Cup in Iserlohn. Erstmals waren Leonie Lütters und Lena Janßen nominiert, außerdem berief Bundestrainer Mike Neubauer Torhüterin Lara Immer und Lilli Dicke, die...

...mehr

.RSC-Camp: Rollhockey, Spaß und viel mehr.

RSC-Camp: Rollhockey, Spaß und viel mehr

Wenn Kinder und Erwachsene mit Augenringen durch die Alfred-Henckels-Halle laufen, wenn statt Rollhockey-Bällen Socken und Hausschuhe gesucht werden, wenn die VIP-Tribüne zur Matratzenburg wird, dann ist Camp-Zeit. Traditionell hatte der RSC vor Ostern gerufen, und...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Mias Paraden und Bos Tor reichen nicht

Drucken PDF

Licht und Schatten gab es für die U13-Teams am vergangenen Spieltag. Gegen den HSV Krefeld sah das Team RSC I lange wie der Sieger aus: Nach dem frühen 1:0 durch Sandro Caramanno glich Krefeld war aus, Finn Ullrich stellte aber den alten Abstand wieder her. Postwendend kam Krefeld allerdings noch einmal zurück. Und wieder legte Cronenberg vor - 3:2 erneut durch Finn Ullrich. Dann aber kippte die Partie: Der HSV ging seinerseits mit drei Toren innerhalb von zwei Minuten mit 5:3 in Front, mehr als das Anschlusstor durch Bo Bongs, der vier Wochen mit einem gebrochenen Zeh pausieren musste, war aber nicht mehr drin. Und obwohl auch die zweite Partie gegen die IGR Remscheid mit 7:3 verloren ging, verdiente sich auch hier Torhüterin Mia Furmanek Bestnoten. Das allein half jedoch nicht: Nach der 2:1-Pausenführung zog die IGR im zweiten Durchgang entscheidend davon, Julian Kersting und Sandro Caramanno gelangen die weiteren Cronenberger Treffer beim 7:3-Sieg der Remscheider.

Dagegen hatte das Team RSC II gegen den RSC Darmstadt das bessere Ende für sich. Zwar hielten die Rheinländer in der ersten Hälfte lange mit, jedoch war vor allem gegen die Durchschlagskraft von Noah Friese kein Kraut gewachsen. Er traf viermal, der RSC ging so mit einer 4:3-Führung in die Pause. Krefeld glich zwar auch nach der Pause noch einmal aus, dann aber schlugen Jan Mertens sowie Noah Friese nochmals zu. Das Spiel endete deshalb 4:7. Gegen Krefeld brachte Jan Mertens seine Farben schon nach zwei Minuten in Führung. Krefeld glich jedoch aus und ging in der zweiten Hälfte sogar mit 3:1 in Front. Dann aber kam Cronenberg doch noch zurück ins Spiel. Dank Toren von Spielführerin Lena Janßen und Noah Friese gingen die Junglöwen schließlich mit 6:5 als Sieger vom Feld.

Nach einer defensiv gestalteten ersten Hälfte spielte das Team RSC III nach dem Seitenwechsel gegen die ERG Iserlohn forscher auf. Dennoch setzten die Sauerländer knapp eine Minute vor Spielende scheinbar den entscheidenden Treffer und stellten damit das Spielgeschehen auf den Kopf. Der RSC bewies aber Moral und kam 40 Sekunden vor dem Abpfiff doch noch zum Ausgleich durch den aus der U11 "beförderten" Tobias Wilke, der insgesamt dreimal erfolgreich war. Gegen den TuS Düsseldorf-Nord gab es beim 3:5 dagegen kein Happy End. In einem begeisternden Spiel mit vielen Torschüssen langte es letztendlich doch nicht zum Punktgewinn. Hier flößten die schussgewaltigen Gegner aus der Landeshauptstadt den Junglöwen doch mächtig Respekt ein - unnötige Unaufmerksamkeiten führten schließlich zu Gegentoren. Die Mitte der zweiten Hälfte gestartete Aufholjagd kam aber letztendlich zu spät.

RSC I: Mia Furmanek - Finn Ullrich (3), Julian Kersting (1), Angelina Mezzo, Mia Ehbrecht, Lukas Spieß, Sandro Caramanno (2), Bo Bongs (1).

RSC II: Jason Hamkens, Jan Spieß - Alida Grusenick, Noah Friese (10), Hendrik Schauerte, Fabiano Margherita, Christopher Dalibor, Jan Mertens (2), Lena Janßen (1).

RSC III: Julia Pfaffendorf – Alina Kasel, Daniel Kraschinski (1), Yannik Schmitz, Florian Keil, Tobias Wilke (3), Noah Wichert, Carla Merg.

RSC II bleibt auf Erfolgskurs

Drucken PDF

Die zweite Herrenmannschaft bleibt in der Regionalliga auf Erfolgskurs. Auch beim TuS Düsseldorf-Nord II gewann das Team von Betreuer Sascha Schildberg mit 10:5 (3:0). Mitte der ersten Halbzeit brachten Sebastian Rath und Max Thiel innerhalb einer Minute ihre Mannschaft mit 2:0 in Front, Niko Morovic erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 3:0. Obwohl Düsseldorf in Halbzeit zwei besser ins Spiel fand, hielt der RSC die Gastgeber sicher auf Distanz. Die letzten beiden Treffer der Hausherren fielen erst in den Schlussminuten. Bis dahin hatten Daniel Leandro (3), Mats Trimborn, Sebastian Rath, Kai Riedel und Niko Morovic das Ergebnis für die Gäste schon zweistellig gestaltet. Düsseldorfs Daniel Holz musste in der Schlussphase zunächst mit der blauen Karte und später sogar mit "Rot" vom Feld.

RSC II: Alexander Modrzewski, Dominik Capozzoli - Mats Trimborn (1), Sebastian Rath (2), Kai Riedel (1), Max Thiel (1), Daniel Leandro (3), Niko Morovic (2), Hauke Jötten, Sascha Schildberg.

SC Bison Calenberg - Team Dörper Cats 10:5 (4:2)

Drucken PDF

Das Team Dörper Cats hat in der Damen-Bundesliga beim Tabellendritten SC Bison Calenberg mit 10:5 (4:2) verloren. Dabei wurden die Gäste für individuelle Fehler bestraft - unterlagen letztendlich aber dennoch zu deutlich.

Schon in der Anfangsphase - in Minute sechs - markierte Nationalspielerin Anna Hartje das 1:0 für die Gastgeberinnen. Dabei wollten die Gäste über den eigenen Ballbesitz zur nötigen Sicherheit gelangen. Und dagegenhalten: Das gelang, als Lea Seidler einen Konter wenig später zum 1:1 abschloss. Das Team Dörper Cats blieb defensiver eingestellt und setzte auf gefährliche Konter. Calenberg auf der Gegenseite war gezwungen, gegen die dichte Deckung spielerische Mittel zu finden. Die körperliche Robustheit und Präsenz zahlte sich aber aus, und immer dann, wenn die Gäste nicht präsent waren, fielen die Tore. Luca Spiecker glänzte im Tor gleich bei drei Penalties. Dank des zweiten Treffers von Lea Seidler blieb die Partie beim Pausenpfiff noch offen.

In Halbzeit zwei setzte Calenberg dann aber immer zu dem Zeitpunkt die Nadelstiche, wenn sich das Team Dörper Cats wieder zurück ins Spiel gekämpft hatte. Nach dem 7:3 war die Partie entschieden. Trainer Michael Witt: "Chancen für Tore gab es auch für uns noch genügend und jede Spielerin im Team hatte mindestens einmal eine gute Gelegenheit vorm Tor", sagte er. "Das Team hat sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, aber oft nicht die nötige Konzentration gehabt." Fünf Tore auswärts bei einem starken Gegner sind aber auch ein Beweis dafür, dass Chancen erarbeitet und genutzt werden können.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard, Luca Spiecker - Marie Tacke, Anna Kaub (1), Joana Spiecker, Julia Rüger, Denise Ducherow, Lea Seidler (3), Lara Seidler, Daniela Stoll (1).

Bummeln und Feilschen beim RSC

Drucken PDF

Spiele, Kindersachen, Kuscheltiere - wo sonst die Rollschuhe und die passenden Bälle über das Feld flitzen, wechselten liebevolle Kindersachen jetzt reihenweise die Besitzer. Zum ersten Mal hatte der RSC zum Flohmarkt eingeladen, und einige Gäste sind gekommen, um in der Alfred-Henckels-Halle zu stöbern. Ein Dank an dieser Stelle noch einmal an alle, die als Verkäufer, Käufer oder fließige Helfer beim Auf- und Abbau sowie hinter den Kulissen zum Gelingen beigetragen haben!

RSC-Löwen gewinnen das wichtige Spiel gegen Recklinghausen mit 6:4

Drucken PDF

Mit einer halbstündigen Verspätung - die Schiedrichter Frank Schäfer und Michael Brosien aus Darmstadt standen im Stau - besiegten die RSC-Löwen in einem Rollhockey-Krimi den RHC Recklinghausen mit 6:4 (2:1) und bewahrten damit ihre Chance auf Erreichen der Play-Off Runde im Mai diesen Jahres.

Nach 11 Minuten sorgte Benni Nusch für den Führungstreffer, doch der Recklinghäuser Bim Paape konnte wenige Minuten später ausgleichen. Jordi Molet schaffte dann mit einem Penalty die 2:1 Pausenführung. Als Benni Nusch zu beginn der zweiten Hakbzeit auf 3:1 erhöhte, schien alles nach Plan zu verlaufen. Doch zwei verwandelte Penaltys  des Recklinghäuser Torjägers Christoph Rindfleisch gestalteten das Match wieder offen.Nach dem zehnten Recklinhäuser Teamfoul verwandelte Jordi Molet den fälligen Penalty zur erneuten Führung, die jedoch neun Minuten vor Ende nach einer Roten Karte für Daniel Leandro wieder egalisiert wurde. Eine heiße Schlussphase stand an, die Jordi Molet mit seinem dritten Treffer zugunsten des RSC gestaltete. Doch die Gäste gaben keinesfalls auf, setzten alles auf eine Karte und RSC Keeper Eric Soriano musste all sein Können aufbieten , um den erneuten Ausgleich zu verhindern. In der Schlussminute sicherte dann schließlich der Treffer von Jan Vester nach Pass von Max Thiel den wichtigen Sieg.

RSC: Eric Soriano Lopez, Alexander Modrzewski – Marco Bernadowitz, Jordi Molet (3), Benni Nusch (2), Max Thiel, Sebastian Rath, Jan Vester (1), Kai Riedel, Daniel Leandro.

Bilder vom Spiel

1. Bundesliga Herren
16. Spieltag
SC Moskitos Wuppertal – IGR Remscheid      1:8 (1:4)
HSV Krefeld – RESG Walsum                          3:6 (0:3)
ERG Iserlohn – SC Bison Calenberg               9:5 (5:2)
SKG Herringen – RSC Darmstadt                    5:9 (2:4)
RSC Cronenberg – RHC Recklinghausen        6:4 (2:1)
RC Valkenswaard – TUS Düsseldorf               1:6 (0:3)
19.02.17          16.00   IGR Remscheid  -  RESG Walsum

Platz

Mannschaft

Sp.

Tore

Punkte

1.

Germ. Herringen

16

154:52

41

2.

RESG Walsum

14

93:51

34

3.

IGR Remscheid

14

101:69

34

4.

ERG Iserlohn

16

93:63

31

5.

RSC Darmstadt

15

82:63

29

6.

TUS Düsseldorf

14

77:50

27

7.

RSC Cronenberg

16

76:67

24

8.

RHC Recklinghausen

17

84:102

18

9.

RC Valkenswaard

15

41:94

14

10.

SC Bison Calenberg

13

83:98

13

11.

HSV Krefeld

16

60:112

8

12.

SCM Wuppertal

16

41:163

0

 






Die nächsten Spiele:
17. Spieltag
02.03.17          20.00   TUS Düsseldorf – RESG Walsum
04.03.17          15.00   SC Moskitos Wuppertal – SKG Herringen
04.03.17          15.30   RESG Walsum – ERG Iserlohn
04.03.17          15.30   IGR Remscheid – RHC Recklinghausen
04.03.17          18.00   TUS Düsseldorf – HSV Krefeld
04.03.17          18.00   SC Bison Calenberg – RSC Cronenberg
04.03.17          18.00   RSC Darmstadt – RC Valkenswaard

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.