You are here: Home
.Jetzt kämpft U20 gegen Darmstadt um Finaleinzug.

Jetzt kämpft U20 gegen Darmstadt um Finaleinzug

Gegen den RSC Darmstadt kämpft die U20 des RSC Cronenberg um den Finaleinzug bei der Deutschen Meisterschaft in der Unterbarmer Sporthalle am Kothen. Das Team von Trainer Jordi Molet hatte im Vorfeld Losglück und erwischte...

...mehr

.Ü35 in eigener Halle auf Titelkurs.

Ü35 in eigener Halle auf Titelkurs

Mit einer "weißen Weste" hat die Ü35 des RSC den ersten Tag der Deutschen Meisterschaft in der Alfred-Henckels-Halle beendet. Beim Stelldichein der "alten Recken" gaben sich die Gastgeber in allen drei Partien keine Blöße und...

...mehr

.U17 ist neuer Deutscher Meister.

U17 ist neuer Deutscher Meister

Die U17 des RSC Cronenberg ist Deutscher Meister. Und dieser Titel, der erste des Rollhockey-Jahres 2017, war ein ganz besonderer: Denn für viele Akteure aus dem Team von Meistertrainer Eric Soriano Lopez war es der...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

RSC-Trio im Nationalmannschaftskader

Drucken PDF

Mit Hannah Thiel sowie den beiden etatmäßigen U15-Spielerinnen Lara Immer und Lilli Dicke wurde ein Trio vom RSC Cronenberg in den Kader der deutschen U17w-Nationalmannschaft berufen, die über Pfingsten beim Kroko-Cup in Darmstadt antritt. Bundestrainer Mike Neubauer nominierte insgesamt drei Torhüterinnen und neun Feldspielerinnen, neben den Cronenbergerinnen noch Spielerinnen aus Gera, Recklinghausen, Düsseldorf, Remscheid, Konstanz sowie von den Moskitos. Gespielt wird auf der Darmstädter Außenbahn am Samstag und Sonntag.

4:3 in Gera: Team Dörper Cats erreicht Pokalfinale

Drucken PDF

Das Team Dörper Cats hat das Finale im DRIV-Pokal der Damen erreicht. Nach einem 4:3-Erfolg in Gera trifft das Team von Trainer Michael Witt nun am Pfingstwochenende auf Titelverteidiger ERG Iserlohn, der im Halbfinale den SC Bison Calenberg ausschaltete. Am Pfingstsamstag steigt das Hinspiel in Cronenberg, am Pfingstmontag das Rückspiel in Iserlohn. Die genauen Termine werden hier bekanntgegeben.

Der Auswärtserfolg in Gera war unter dem Strich verdient. Anna Kaub war es, die mit ihrem zweiten Tor Sekunden vor der Schlusssirene entscheidend einnetzte und ihre Mannschaft ins Glück schoss. Das gute Ende einer Partie, die zuvor von beiden Mannschaften sehr fahrig geführt worden war. Auch mit einer 2:0-Führung im Rücken kehrte auf Seite der Gäste keine Ruhe ein. Trotzdem: Das Team zeigten eine kämpferisch sehr gute Leistung und überzeugten über die gesamte Spielzeit durch ihr Engagement und Siegeswille, allerdings konnten spielerisch kaum Mittel gefunden werden, um den Gegner in Schach zu halten.So gingen gewonnene Bälle schnell wieder verloren - immer wieder rollten Konter auf das Tor von Luca Spiecker.

Noch vor der Pause kam Gera zum Anschlusstor und drehte nach dem Seitenwechsel sogar die Partie. Letztendlich konnte aber das Team Dörper Cats die entscheidenden Momente für sich verbuchen. Dank des unbedingten Siegeswillens gelang es letztendlich, die fast schon sichere Verlängerung zu verhindern. Trainer Michael Witt war erleichtert: "Nach den teils durchwachsenen Ergebnissen in der Bundesliga ist der Pokal dieses Jahr der Wettbewerb, den das Team mit dem Erreichen der Finalspiele schon jetzt als Erfolg verbuchen kann."

Über das Spiel wurde übrigens auch im Fernsehen des Mitteldeutschen Rundfunks berichtet. Hier der Link: http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-100510.html

Team Dörper Cats: Luca Spiecker, Annika Gouder de Beauregard - Marie Tacke, Anna Kaub (2), Joana Spiecker, Julia Rüger (1), Denise Ducherow, Lea Seidler (1), Daniela Stoll.

RSC-Quartett überzeugt in U15w-Nationalmannschaft

Drucken PDF

Vier Spielerinnen stellte der RSC Cronenberg für das Aufgebot der U15w-Nationalmannschaft beim Fair-Games-Cup in Iserlohn. Erstmals waren Leonie Lütters und Lena Janßen nominiert, außerdem berief Bundestrainer Mike Neubauer Torhüterin Lara Immer und Lilli Dicke, die diesmal die Spielführerbinde überstreifen durfte.

In den Partie zeigten sich die Früchte der Trainingsarbeit - in der ersten Woche der Osterferien hatte das RSC-Quartett an einem Lehrgang teilgenommen: Zwar führten die sehenswerten Spielzüge nicht immer zum erfolgreichen Torabschluss, immer wieder suchten die Jung-Nationalspielerinnen aber über das Zusammenspiel den Erfolg und raubten so auch den gleichaltrigen, oftmals körperlich überlegenen gegnerischen Jungen ein ums andere Mal den Nerv. Gastgeber ERG Iserlohn rettete erst kurz vor Schluss beim 3:3 den Punktgewinn und gegen den späteren Turniersieger aus Vasquehal (Frankreich) verbuchten die Mädchen beim 1:2 das beste Resultat aller Turnierteilnehmer - das deutsche Tor erzielte Lilli Dicke. Lediglich am zweiten Tag spielte der TuS Düsseldorf-Nord seine kräftemäßigen Vorteile aus - ins Bild passte aber, dass Lena Janßen doch noch den Ehrentreffer markierte.

Neben Lena Janßen, die insgesamt drei Treffer markierte, fügte sich auch Leonie Lütters zweikampfstark in die Nationalmannschaft ein, Lara Immer zeigte wie gewohnt Glanztaten am laufenden Band und Lilli Dicke bewies, dass sie nach ihrer langen Verletzungspause immer mehr zu alter Stärke zurückfindet.

RSC Löwen gewinnen 4:1(2:0) gegen RC Valkenswaard

Drucken PDF

Ein Tor aus kurzer Distanz von Jan Vester sowie ein durch Jordi Molet verwandelter Penalty ergaben am letzten Spieltag der Rückspielserie für die RSC Löwen eine verdiente 2:0 Pausenführung. Allerdings erspielten sich die Gäste aus Holland danach zahlreiche gute Chancen, von denen eine Stan Holtzer zum Anschlusstreffer verwandelte. Benni Nusch stellte in der zweiten Halnzeit den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase sicherte Kai Riedel den Sieg mit seinem Treffer zum 4:1 den Erfolg endgültig. Beide RSC-Keeper Alexander Modrzewski und Carsten Tripp verdienten sich  Bestnoten z und leisteten einen großen Anteil am sicheren Sieg.
In jedem Fall kommt es am kommenden Samstag (06.05, 15.30 Uhr) zum ersten Play-Off-Viertelfinalspiel in der Alfred Henckels Halle. Gegner des RSC ist die SKG Herringen.Einen Tag später steht das Auswärtsspiel zur gleichen Uhrzeit in Herringen an.

Bilder zum Spiel

Luca Antweilers Hattrick sichert Big Points / U15 II zahlt Lehrgeld

Drucken PDF

Dank eines Hattricks von Luca Antweiler hat die U15 I im Kampf um die NRW-Meisterschaft drei "Big Points" eingefahren. Beim Nachholspieltag in Cronenberg gewann der RSC gegen Verfolger IGR Remscheid mit 5:2. Dabei kam das Team von Trainer Eric Soriano Lopez erst in der zweiten Halbzeit entscheidend in Schwung. Tom Drübert gelang zunächst das 2:1-Führungstor, ehe die große Stunde von Luca Antweiler schlug: Mit dem 3:1, 4:1 und 5:1 erzielte er einen lupenreinen Hattrick und sorgte damit für die Entscheidung, Remscheid gelang nur noch Ergebniskosmetik.

RSC I: Lara Immer - Moritz Stertkamp, Leonie Lütters, Luca Antweiler (3), Tom Drübert (2), Mette Trimborn, Thore Kaub.

Auch den ersten Teil des Doppelspieltags hat die U15 I erfolgreich absolviert. Mit zwei Siegen gab sich der RSC keine Blöße und verteidigte so den Vorsprung an der Tabellenspitze der NRW-Meisterschaft. Vor allem gegen den Tabellenletzten, die ERG Iserlohn II, gab es ein munteres Scheibenschießen - 13:0 zeigte die Anzeigetafel beim Abpfiff. Der TuS Düsseldorf-Nord wehrte sich dagegen schon heftiger, jedoch ebenfalls letztendlich vergebens. Hier stand das 2:1 schon zur Pause fest: Luca Antweiler hatte seine Mannschaft früh in Front gebracht und läutete damit eine auf hohem Tempo geführte Anfangsphase ein. Moritz Stertkamp erhöhte Mitte der ersten Hälfte mit einem abgefälschten Schuss auf 2:0. Kurz darauf dann sogar der dritte Cronenberger Treffer, dem aber die Anerkennung durch den Schiedsrichter versagt wurde. So nutzte Düsseldorf eine Unachtsamkeit der RSC-Deckung noch vor dem Seitenwechsel, konnte aber auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr den Ausgleich erzielen.

Zwei deutliche Niederlagen kassierte dagegen die U15 II. Dabei sah es gegen die ERG Iserlohn I zunächst gut aus - Sandro Caramanno markierte in der Anfangsphase das Führungstor. Dann kippte die Partie aber komplett auf die andere Seite: 1:11 hieß es am Ende aus Cronenberger Sicht - ein deutliches Resultat trotz einer respektablen Leistung der U15-Youngster. Als das Team von Daniel Leandro gegen den TuS Düsseldorf-Nord ins Spiel fand, war es schon zu spät. Erst nach dem 0:4-Zwischenstand in der 11. Minute fanden die Junglöwen erstmals erfolgreich zum Tor. Zwar trafen bis zur Pause Jan Mertens (2) und Caroline Reichelt noch insgesamt dreimal, Düsseldorf allerdings ebenfalls, so dass keine Verbesserung des Resultats gelang. In Halbzeit zwei setzten sich die Landeshauptstädter dann noch einmal entscheidend ab, auch wenn die 5:15-Niederlage trotz unnötiger Ballverluste im Mittelfeld deutlich zu hoch ausfiel.

RSC I: Lara Immer - Moritz Stertkamp (3), Nina Necke (1), Leonie Lütters (2), Luca Antweiler (4), Tom Drübert (2), Mette Trimborn (1), Thore Kaub (2).

RSC II: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich (2), Noah Friese (2), Jan Mertens, Carla Merg, Sandro Caramanno, Caroline Reichelt (1).

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.