You are here: Home
.Es herrscht Pokalfieber beim RSC:zwei Spiele um 15.30 Uhr und 18.30 Uhr.

Es herrscht Pokalfieber beim RSC:zwei Spiele um 15.30 Uhr und 18.30 Uhr

Am Samstag (24.02.18) stehen für den RSC Cronenberg zwei DRIV-Pokal-Achtelfinalspiele auf dem Programm. Um 15.30 Uhr spielen die Löwen des RSC gegen den ERV Schweinfurt um den Einzug ins Viertelfinale. Nach den letzten drei Siegen...

...mehr

.RSC Löwen überraschen in Düsseldorf.

RSC Löwen überraschen in Düsseldorf

Die zahlreich mit nach Düsseldorf gereisten RSC-Fans kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Die RSC-Löwen machten in der Düsseldorfer Rollsporthalle an der Eckenerstraße ein tolles Spiel und besiegten den Tabellenzweiten der Bundesliga TUS Düsseldorf...

...mehr

.Löwen siegen im Stadtderby mit 13:1 .

Löwen siegen im Stadtderby mit 13:1

Am Montagabend gewannen die RSC Löwen das Wuppertaler Stadtderby gegen den SC Moskitos Wuppertal mit 13:1 (7:0) und rückten damit in der Bundesliga Tabelle auf den fünften Rang vor. Lucas Seidler war es, der bereits...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

RSC unterliegt im ersten Play-Off Viertelfinalspiel Walsum mit 2:4

Drucken PDF

 

Im ersten Play-Off Viertelfinalspiel unterlagen die RSC-Löwen der RESG Walsum mit 2:4 (2:2) und dürften es nun sehr schwer haben, das Halbfinale zu erreichen. Im Spiel gegen die Duisburger mussten der RSC weiterhin auf den verletzten Kay Hövelmann verzichten. Um die nächste Runde zu erreichen muss der RSC nach dem Modus "Best of three" zwei Spiele gewinnen, die beide in Duisburg ausgetragen werden. Die Gäste aus Walsum hatten eine große Schar Fans mit zum Spiel gebracht, die ihre Mannschaft von der ersten Minute an lautstark anfeuerten und am Ende den Sieg feierten.
In der ersten Halbzeit sah es für das Team von Marc Berenbeck gar nicht so schlecht aus. Nach einem Pass von Marco Bernadowitz besaß Jan Vester die erste große Torchance. Nach einer Viertelstunde war es dann so weit. Lucas Seidler nahm einen Pass von Benni Nusch und markierte die 1:0 Führung. Der Portugiese Pedro Queiros nutzte sieben Minuten später einen Abpraller aus kürzester Distanz zum Ausgleich. Jordi Molet gelang wenig später mit einem Penalty die erneute Führung, doch Sekunden vor dem Halbzeitpfiff traf Xavier Berruzzo zum 2:2 Pausenstand.
Nach der Pause lief es dann nicht mehr so gut wie zuvor. Innerhalb von vier Minuten brachten Felipe Sturla und Javier Jiminez mit zwei Treffern auf den Siegerpfad. Nach einer blauen Karte für Jordi Molet hielt RSC-Keeper Eric Soriano den fälligen Direkten und verhinderte damit einen höheren Rückstand. Alle Bemühungen des RSC in der Schlußphase scheiterten an Walsums Torhüter Tobias Wahlen.  
RSC: Eric Soriano, Alexander Modrzewski –  Jordi Molet (1), Marco Bernadowitz, Jan Vester. Benjamin Nusch, Lucas Seidler (1), Kai Riedel, Adrian Börkei und Aaron Börkei

Bilder zum Spiel

Play-Off-Viertelfinale / 1. Spiele
Modus : Best of three
SC Bison Calenberg – SKG Herringen   3:13 (1:4)
IGR Remscheid – ERG Iserlohn             4:5 (2:2)
RSC Cronenberg – RESG Walsum         2:4 (2:2)
RSC Darmstadt – TUS Düsseldorf          3:4 (2:2,3:3) n.V.
Play-Off Stand.
SC Bison Calenberg – SKG Herringen   0:1
IGR Remscheid – ERG Iserlohn            0:1
RSC Cronenberg – RESG Walsum        0:1
RSC Darmstadt – TUS Düsseldorf         0:1

Die nächsten Spiele:
2. Spiele
30.04.16         18.00  SKG Herringen – SC Bison Calenberg
30.04.16          15.30 ERG  Iserlohn – IGR Remscheid
30.04.16          15.30  RESG Walsum – RSC Cronenberg
30.04.16          16.00  TUS Düsseldorf – RSC Darmstadt

Unglückliche Niederlage für U20 zum Saisonfinale

Drucken PDF

Einen schon sicher geglaubten Erfolg gab die U20 im letzten Saisonspiel gegen die IGR Remscheid noch aus der Hand. Die diesmal von Uli Morovic gecoachten RSC-Junioren suchten ihr Heil in schönem Kombinationsspiel, das sich auch als probates Mittel erwies - leider jedoch nur zunächst. Zwar ging Remscheid mit 1:0 in Front, die Cronenberger blieben jedoch bei ihrer Devise und kombinierten weiter. Jedoch stand immer wieder der starke IGR-Schlussmann im Weg, ehe dann Aaron Börkei einen Konter zum 1:1 abschloss. Nach dem Wechsel gelang Lucas Seidler nach Vorlage von Jan Vester die erstmalige Cronenberger Führung, die Aaron Börkei und Jan Vester auf 4:1 ausbauten. Obwohl sich Remscheid, das nur mit einem Rumpfteam von einem Torhüter und vier Feldspielern angetreten war, vor allem in der eigenen Devise verschanzte, kamen sie immer besser ins Spiel - auf der Gegenseite kam der Kombinationsfluss ins Stocken und die Angreifer suchten immer mehr ihr Heil in Einzelaktionen, jedoch vergeblich. Nach dem 4:3-Anschlusstor wurde die Partie dann hektischer und stand auf des Messers Schneide. Lucas Seidler sah Blau, Remscheid glich aus und traf kurz danach sogar zur 5:4-Führung. Dann die Großchance per Penalty, doch Niko Morovic scheiterte. Wenig später wieder Penalty für Grün-Weiß, doch auch Aaron Börkei kann den Ball nicht über die Linie bringen. So hatten die Junglöwen den Tabellenführer beim Saisonfinale am Rande einer Niederlage, mussten sich jedoch äußerst unglücklich geschlagen geben.

RSC: Leon Geisler, Alexander Modrzewski - Anna Kaub, Lucas Seidler (1), Lukas Friese, Niko Morovic, Aaron Börkei (2), Jan Vester (1).

RSC Löwen besiegen Darmstadt 5:4 (3:3)

Drucken PDF



Der letzte Spieltag der Hauptrunde der Rollhockey-Bundesliga am Samstagnachmittag in der Alfred-Henckels-Halle war an Spannung nicht zu überbieten. Beim RSC konnte Kay Hövelmann nicht mit auflaufen, da er sich wegen seiner Schmerzen im Arm weiterer Untersuchungen unterziehen muss. Doch die RSC-Fans staunten nicht schlecht, wie beherzt die Löwen trotz dieser Schwächung aufspielten. Mannschaftskapitän Benjamin Nusch trumpfte mit zwei herrlichen Toren gleich zu Spielbeginn auf und Aaron Börkei baute die Führung nach 13 Minuten gar auf 3:0 aus. Doch in der zweiten HäIfte der ersten Halbzeit fand Darmstadt insbesondere durch ihre beiden Portugiesen zurück ins Spiel, Micael Barreto verwandelte einen Direkten im Nachschuss und Alexandre Andrade verkürzte auf 3:2. Kurz vor der Halbzeit verwandelte Max Hack unhaltbar für Eric Soriano im RSC-Tor zum 3:3 Halbzeitstand. Aus der Kabine kam nach der Pause ein RSC, der unbedingt den Erfolg suchte. Zunächst umkurvte Jordi Molet das Gästetor und ließ Nationalkeeper Philip Leyer beim 4:3 keine Chance. Dann war es Jan Vester, der ein herrliches Anspiel zum 5:3 nutzte. Durch ihren Mannschaftskapitän Philip Wagner kam Darmstadt zum Anschlusstreffer, doch mit großem kämpferischen Einsatz brachte der RSC den 5:4 Sieg über die Zeit und trifft nun im ersten Play-Off-Viertelfinalspiel bereits am kommenden Samstag auf die RESG Walsum.
RSC: Eric Soriano, Alexander Modrzewski –  Jordi Molet (1), Marco Bernadowitz, Jan Vester (1) Benjamin Nusch (2), Lucas Seidler, Kai Riedel, Adrian Börkei und Aaron Börkei (1)

Bilder zum Spiel

Abschlusstabelle 1. Bundesliga Herren Hauptrunde
22. Spieltag
IGR Remscheid – RC Valkenswaard    6:0 (2:0)                 
RSC Cronenberg – RSC Darmstadt     5:4 (3:3)
RESG Walsum – HSV Krefeld               8:3 (3:1)
ERG Iserlohn – SC Bison Calenberg    6:2 (2:0)
TUS Düsseldorf – RHC Recklingh,.       6:3 (3:1)

Platz

Mannschaft

Sp.

Tore

Punkte

1.

SKG Herringen

20

157:56

48

2.

ERG Iserlohn

20

105:43

48

3.

RESG Walsum

20

95:58

46

4.

TUS Düsseldorf

20

101:73

41

5.

RSC Darmstadt

20

89:68

31

6.

RSC Cronenberg

20

109:89

31

7.

IGR Remscheid

20

100:93

30

8.

SC Bison Calenberg

20

89:135

17

9.

HSV Krefeld

20

72:127

10

10.

RC Valkenswaard

20

39:127

10

11.

RHC Recklinghausen

20

78:165

7

Die nächsten Spiele:

Play-Off-Viertelfinale / 1. Spiele
Modus : Best of three
16.04.16         18.00  SC Bison Calenberg – SKG Herringen
16.04.16         15.30  IGR Remscheid – ERG Iserlohn
16.04.16         15.30  RSC Cronenberg – RESG Walsum
16.04.16         15.30  RSC Darmstadt – TUS Düsseldorf

Fünf RSC Spieler zur U17-Nationalmanschaftssichtung eingeladen

Drucken PDF

Mit den Torhütern Victor-Rubens Regge und Till Mertens sowie den Feldspielern Friedemann Dworzak, Mats Trimborn und Laurenz Felsch wurden fünf Spieler des RSC von Nationaltrainer Andreas Reinert am kommenden Wochenmende zum Sichtungslehrgang der U17 Nationalmannschaft nach Herringen eingeladen. Die Deutsche U17 Nationalmannschaft nimmt vom 4.-9. September an der Europameisterschaft in Mieres (Spanien) teil.

Starke Leistungen im RSC-Duell

Drucken PDF

Ein rassiges vereinsinternes Duell zwischen den beiden Cronenberger Teams war der Höhepunkt des U13-Spieltags in der Alfred-Henckels-Halle. Nachdem Finn Ullrich und Noah Friese innerhalb weniger Sekunden ein 1:1 herausgeschossen hatten, brachte Leonie Lütters kurz vor der Pause das Team RSC I mit 2:1 in Front. Und auch wenn Noah Friese sogar das 3:1 markierte, blieb die Partie spannend - Caroline Reichelt (Foto) verkürzte drei Minuten vor Spielende auf 3:2, obwohl der Ausgleich anschließend in der Luft lag, gab es aber keine weiteren Tore. Besonders erfreulich neben der hohen Leistungsdichte im Cronenberger Kader war, dass immer wieder versucht wurde, einstudierte Trainingsinhalte umzusetzen.

Tore satt gab es für RSC I dagegen gegen Germania Herringen: Gegen überforderte Gegner gelangen gute Ansätze und schön herausgespielte Tore. 8:1 hieß es am Ende, zur Halbzeit war die Partie bereits beim Stand von 6:1 entschieden. Leonie Lütters (2), Noah Friese, Jan Mertens (je 2) und Julian Kersting teilten sich die Trefferausbeute. Dagegen setzte es für RSC II gegen die IGR Remscheid eine verdiente Niederlage. Nachdem in der ersten Halbzeit das schöne Zusammenspiel aus der ersten Begegnung des Tages vollständig auf der Strecke blieb, sorgte eine energische Pausenansprache dann für Besserung. Nun präsentierten sich die Gastgeber ebenbürtig, auch wenn sie nicht zu einem Torerfolg kamen. So endete das Spiel mit 0:4 (0:1).

RSC I: Julia Pfaffendorf - Daniel Kraschinski, Noah Friese (4), Julian Kersting (1), Jan Mertens (2), Jannik Wiertz, Leonie Lütters (4).

RSC II: Arven Schwerin - Finn Ullrich (1), Hendrik Schauerte, Sandro Caramanno, Caroline Reichelt (1), Lena Janßen, Carla Merg.

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.