You are here: Home
.Familiensportfest am 16. Juni.

Familiensportfest am 16. Juni

Sport, Spiel, Spaß und vieles mehr wird es am Samstag, 16. Juni, in Cronenberg geben. Denn dann findet ab 10 Uhr das 1. Cronenberger Familiensportfest unter dem Motto „1 Dorf -  6 Vereine - 1...

...mehr

.Der Blick über den Zaun am Pfingstwochenende.

Der Blick über den Zaun am Pfingstwochenende

Am Pfingstsonntag wiederholte die SKG Herringen den Pokalsieg aus dem letzten Jahr. Hierzu gratuliert der RSC Cronenberg recht herzlich. Nach dem 6:3 im Hinspiel in Herringen siegte die SKG auch im zweiten Finalspiel in Iserlohn...

...mehr

.Daniel Loewe leitet zweites Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft.

Daniel Loewe leitet zweites Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft

Eine Anerkennung für seine guten Schiedsrichterleistungen erhielt RSC-Schiedsrichter Daniel Löwe. Die Schiedsrichterkommission hat ihn zusammen mit Thomas Ullrich nominiert um das zweite Finalspiel um die Deutsche Rollhockeymeisterschaft 2018 am 02.06.18 zwischen dem SK Germania Herringen...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Remscheid im Regionalliga-Derby chancenlos

Drucken PDF

Im Regionalliga-Derby hat die zweite Mannschaft des RSC bei der IGR Remscheid II deutlich mit 13:7 gewonnen. Was letztendlich zum deutlichen Sieg werden sollte, begann aber als Zitterpartie.

Denn zwischen den Minuten vier uns sechs musste RSC-Schlussmann Leon Geisler gleich dreimal hinter sich greifen. Damit hatten die Gastgeber aber auch erst einmal ihr Pulver verschossen und die Gäste kamen immer besser in die Partie. Niko Morovic (3), Daniel Bauckloh-Lusebrink und Sebastian Bauckloh drehten das Spiel bis zum Seitenwechsel bereits auf 5:3 aus Cronenberger Sicht. Und damit war der RSC endgültig auf die Siegerstraße eingebogen - letztendich konnten sich sogar alle Feldspieler aus dem Team von Betreuer Sascha Schildberg in der Torschützenliste verewigen.

RSC II: Leon Geisler - Otto Platz Iglesias (1), Laurenz Felsch (1), Ole Vester (1), Daniel Bauckloh-Lusebrink (2), Kai Riedel (2), Niko Morovic (4), Sebastian Bauckloh (1), Mats Trimborn (1).

U9 legt Punkte Nummer sieben bis zwölf nach

Drucken PDF

Die U9 des RSC bleibt an der Spitze der NRW-Meisterschaft. Beim Spieltag in Düsseldorf gewann die Mannschaft des Trainergespanns Daniel Bauckloh-Lusebrink und Till Mertens beide Spiele und baute das Punktekonto damit auf zwölf Zähler aus.

Gegen den RHC Recklinghausen eröffnete Phil Capozzoli den Torreigen, Emil Beckmann baute mit zwei Treffern die Führung bis zur Pause auf 3:0 aus. Nach weiteren Treffern von Phil Capozzoli und Phil Kerkmann gingen die Mini-Löwen schließlich mit 5:0 als verdienter Sieger vom Feld. Und es hätte den RHC noch deutlicher erwischen können, wenn Phil Kerkmann, Emma Lusebrink, Felix Anton und Rasmus Dicke ihre Torchancen genutzt hätten - im entscheidenden Moment fehlte dann aber das nötige Quentchen Glück.

Dagegen wurde die Partie gegen die IGR Remscheid von Beginn an zur klaren Angelegenheit: Hier war der Drops schon zur Pause beim Zwischenstand von 5:2 gelutscht, bis zum Ende wurde das Ergebnis sogar noch auf 12:3 geschraubt. Dabei trug sich auch Alessandro Failla in die Torschützenliste ein, der im Laufe der Saison aus dem Tor aufs Feld gerückt ist.

RSC: Alfred Schleicher, Klara Simon - Phil Capozzoli, Sofia Alewelt, Rasmus Dicke, Alessandro Failla, Felix Anton, Emma Lusebrink, Chiara Fischer, Phil Kerkmann, Emil Beckmann.

Freud und Leid zum Saisonfinale für U13

Drucken PDF

Am letzten Spieltag der NRW-Liga ist die IGR Remscheid noch an der U13 des RSC vorbeigezogen. Als Dritter löste der amtierende Deutsche Meister aber erwartungsgemäß das Ticket für die diesjährige DM, die im September in Iserlohn stattfindet.

Dass das Unternehmen Titelverteidigung aber alles andere als ein Spaziergang werden dürfte, zeigte sich auch beim letzten Spieltag. Gegen Gastgeber Krefeld, der bereits als neuer NRW-Meister feststand, hielt ein Tor von Finn Ullrich die Partie in Durchgang eins für Team RSC II zwar zunächst offen, dann legten die Hausherren aber zweimal zur 3:1-Pausenführung nach. Der RSC mühte sich nach Kräften, fand aber kein Mittel gegen die gute Krefelder Deckung. Dagegen "klingelte" es auf der Gegenseite noch einmal zum 4:1-Endstand. Im zweiten Spiel gegen die ERG Iserlohn sorgte dann Florian Keil mit einem Doppelschlag für einen Start nach Maß. Und diesmal gelang es den Junglöwen, am Drücker zu bleiben - und das zahlte sich aus: Tobias Wilke (2) und Nicklas Anton stellten den letztendlich ungefährdeten 5:0-Sieg sicher.

Für das Team RSC I stand zunächst das Lokalderby gegen den SC Moskitos im Pflichtenheft. Obwohl sich die Unterbarmer deutlich verbessert präsentierten, erwischten die Junglöwen den deutlich besseren Start: Während Angelina Mezzo vorne nach Belieben traf, blieb auf der Gegenseite der Kasten sauber. Die Feldüberlegenheit mündete schließlich in einer verdienten Führung, die noch deutlicher hätte ausfallen können. Erst nach dem 5:0-Zwischenstand wurden auch die Bemühungen der Moskitos noch mit zwei Treffern belohnt. Dagegen gab es gegen die IGR Remscheid nichts zu holen. Zwar glichen Angelina Mezzo und Mia Bücheler einen 0:2-Rückstand zunächst aus, dann aber schaltete Remscheid noch einen Gang hoch und gewann letztendlich mit 9:2.

RSC I: Arven Schwerin, Jason Hamkens - Noah Wichert, Angelina Mezzo, Mia Bücheler, Moritz Bleckmann, Yannik Schmitz, Bo Bongs, Lukas Spieß, Mia Ehbrecht.

RSC II: Lotta Dicke - Finn Ullrich, Alida Grusenick, Florian Keil, Tobias Wilke, Franka Hann, Nicklas Anton.

Tolles Spiel der RSC Löwen, trotzdem Pokalaus im Halbfinale gegen Herringen

Drucken PDF


Drei schwere Spiele hatten die Löwen des RSC innerhalb von vier Tagen zu bestreiten. Zwei Play-Off Viertelfinalspiele in Düsseldorf sowie das Pokal Halbfinale gegen Pokalverteidiger SKG Herringen. Und im Pokalspiel am Maifeiertag schien sich lange einer Sensation anzubahnen. Nach einer lange torlosen ersten Halbzeit mit Glanzparaden beider Keeper gelang Jordi Molet in der letzten Spielminute mit einem Penalty die 1:0 Führung für den RSC. Diese hielt auch nach der Halbzeit lange an und Sebi Rath schaffte es sogar die Führung des RSC auf 2:0 auszubauen. Mitte der zweiten Halbzeit gelang es Robin Schulz zum ersten Mal RSC-Keeper Fynn Hilbertz zum 2:1 Anschlusstreffer zu überwinden. Doch Lucas Seidler stellt kurz darauf den alten Abstand mit einem spektakulären Treffer zum 3:1 wieder her. Doch Herringen machte nun viel Druck und erreichte den Anschlusstreffer zum 3:2. Vier Minuten vor Ende schaffte Herringens gefährlichster Angreifer Lucas Karschau den Ausgleich zum 3:3. In der vorletzten Spielminute dann entschieden die Schiris wegen "Fußspiels" auf Penalty gegen den RSC. Lucas Karschau ließ sich diese Chance nicht nehmen und knallte den Ball unhaltbar in den Winkel zum 3:4. Der RSC riskierte nun alles ! Torhüter Fynn Hilbertz räumte seinen Platz für einen fünften Feldspieler. Doch die cleveren Herringer nutzen dies mit einem Weitschuss aufs leere Tor zum 3:5. Die enttäuschten Löwen mussten in der Schlussminute dann noch das 15. Teamfoul hinnehmen. Den fälligen Strafstoß nutzte Herringen dann zum 3:6 Endergebnis. Von den zahlreichen Fans wurden die Löwen aufgrund dieses tollen Spiels gefeiert.Der RSC spielte mit: Fynn Hilbertz, Alexander Modrzewski - Marco Bernadowitz,Jordi Molet (1), Otto Platz, Benni Nusch, Kay Hövelmann,Sebi Rath (1), Kai Riedel und Lucas Seidler (1)

Bilder zum Spiel

Pokal-Aus trotz Klasseleistung

Drucken PDF

Hoch erhobenen Hauptes hat sich das Team Dörper Cats im Halbfinale aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb verabschiedet. Erst nach Verlängerung setzte sich im Halbfinale die IGR Remscheid in eigener Halle glücklich mit 2:1 durch.

Von Beginn an zeigte sich, dass sich die Aufwärtstendenz aus den beiden Meisterschaftsspielen fortsetzen sollte. Schon beim Rückspiel in Remscheid war das Team Dörper Cats spielerisch gleichwertig - diesmal erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Michael Witt sogar eine Feldüberlegenheit. Von Beginn an nahmen die Gäste das Heft in die Hand, kamen engagiert vor das gegnerische Tor, scheiterten jedoch an der einmal mehr starken Torhüterin Carolin Reinert. Doch auch hier stand Cronenberg nicht nach: Remscheid verlagerte sich auf schnelle Einzelaktionen, die jedoch zur sicheren Beute von Luca Spiecker wurden, die ebenso wie ihr Gegenüber einen "Sahnetag" erwischt hatte. Schon früh entschieden die Schiedsrichter dann auf Strafstoß für das Team Dörper Cats, der jedoch nicht genutzt werden konnte.

Doch auch das brachte die Gäste nicht aus dem Tritt. Sehenswerte Kombinationen führten vor das Tor, eine ausgeglichene, starke Mannschaftsleistung machte das Team Dörper Cats schwer ausrechenbar. Mit einem 0:0 ging es in die Pause, kurz danach gelang der IGR dann aber aus einem Getümmel vor dem Tor im zweiten Nachfassen der Führungstreffer. Cronenberg blieb weiter am Drücker, jedoch zunächst glücklos trotz guter Chancen - bis Lilli Dicke aus kürzester Distanz den Ball unter das Torgebälk jagte: 1:1. Das Spiel blieb spannend, ging in die Verlängerung. Nach dem 10. Teamfoul des Teams Dörper Cats nutzte die IGR dann die Chance zum 2:1, dabei blieb es schließlich.

Trotz der ersten Enttäuschung blieb nach der Partie eine positive Bilanz: Das junge Cronenberger Team hat auf der ganzen Linie überzeugt, toll gekämpft und war spielerisch das bessere Team. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen ...

Team Dörper Cats: Luca Spiecker, Annika Gouder de Beauregard - Marie Tacke, Anna Kaub, Joana Spiecker, Lilli Dicke (1), Lea Seidler, Lara Seidler, Nina Fichtner.

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.