You are here: Home News Teufelskerl Alessandro kann Niederlage für U9 nicht verhindern

Teufelskerl Alessandro kann Niederlage für U9 nicht verhindern

Trotz einer Niederlage gegen den HSV Krefeld hat die U9 des RSC den Landesmeistertitel erfolgreich verteidigt. Am letzten Spieltag der Saison unterlag das Team von Trainer Daniel Bauckloh-Lusebrink zwar dem Rivalen vom Niederrhein mit 1:2, verbuchte jedoch den besseren direkten Vergleich und sicherte sich damit Platz eins in der Endabrechnung.

Während Krefeld die Partie entschlossen und siegesgewillt begann, suchte der RSC sein Heil in Einzelaktionen. Der gegnerischen Deckung jedoch war insbesondere die Durchschlagskraft von Carlota Molet Sabater und Phil Capozzoli bestens bekannt, so dass die Vorstöße immer wieder hängen blieben. Auf der Gegenseite avancierte Alessandro Failla schnell zum besten Mann auf dem Feld. Seinen zahlreichen Glanzparaden war es zu verdanken, dass der RSC nicht noch höher ins Hintertreffen geriet. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Phil Capozzoli blieb jedoch das einzige Cronenberger Tor - zu wenig für eine Punkteteilung. Sehenswert war wieder einmal das interne Duell: Trotz eines Blitzstarts von RSC I ließ sich Team RSC II, bei dem Till Mertens und Lilli Dicke verantwortlich an der Bande standen, nie abschütteln und verkürzte zunächst zweimal durch Luis da Silva auf 1:3 und 2:4, ehe dem torhungrigen Alexander Freitag dann sogar das 3:4 gelang. Trotz zweier spannender Schlussminuten war dies aber den Endstand. Obwohl Team RSC II nur mit fünf Feldspielern auflief - Noah Walter musste krankheitsbedingt passen - zeigten hier die "U9-Oldies" (alle Spieler rücken in der neuen Saison in die U11 auf), dass sie spielerisch und kämpferisch in der Lage sein werden, in der höheren Altersklasse mitzuhalten. 3:1 hieß es jeweils gegen den HSV Krefeld und auch gegen Germania Herringen.

Und auch Team RSC I fand am Ende durch eine stark verbesserte spielerische Leistung zurück zur gewohnten Form. Auch die jüngeren Spieler wurden ins Spiel einbezogen - hier hatte Herringen erst in der Schlussphase etwas dagegen zu setzen. Gegen den furiosen Cronenberger Angriff waren die drei späten Treffer jedoch zu wenig. 9:3 hieß es am Ende, auch in der Höhe ein verdienter Erfolg.

Damit endet eine Saison, in der wieder einmal viele neue Gesichter in die RSC-Familie integriert wurden. Und alle, ob erfahren oder neu dabei, deuteten an, dass sie in der Zukunft zu einem starken Stück Cronenberger Rollhockey werden können.

Am Cronenberger Meisterstück haben mitgewirkt: Alessandro Failla, Fabio Wilhelm - Phil Capozzoli, Jamie Hamkens, Rasmus Dicke, Noah Walter, Luis da Silva, Klara Simon, Carlota Molet Sabater, Benno Brandt, Emma Lusebrink, Chiara Fischer, Phil Kerkmann, Alexander Freitag, Lukas Hausmann, Miriam Simon, Antonia Römer, Till Albrecht.

Drucken PDF

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.