You are here: Home

1:6 beendet Final-Four-Träume endgültig

Nach einer 1:6-Heimniederlage ist für das Team Dörper Cats auch rechnerisch der Einzug in das Final-Four-Turnier nicht mehr möglich. So werden der SC Bison Calenberg, die Moskitos Wuppertal und die IGR Remscheid versuchen, den Serienmeister ERG Iserlohn vom Thron zu stoßen.

Als Remscheid nach ausgeglichener Anfangsphase 2:0 in Front gegangen war, mühte sich das Team Dörper Cats zwar, jedoch fehlte im Angriff die nötige Durchschlagskraft, die starke Nationaltorhüterin Carolin Reinert im Remscheider Tor ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Auch wenn die Gäste ihrerseits ebenfalls keine besonderen spielerischen Glanzlichter setzen konnten, kamen sie mit zunehmender Spieldauer immer wieder gefährlich vor das Tor von Luca Spiecker. Auf der Seite der Gastgeberinnen gab es immer wieder Anspielfehler, die zu Gegenangriffen einluden. So schraubte Remscheid das Ergebnis auf 0:6, ehe Lea Seidler der Ehrentreffer gelang. Joana Spiecker hatte darüber hinaus einen weiteren Treffer auf dem Schläger, ihr Ball klatschte jedoch ans Torgebälk.

Kuriosität des Spielplans: Schon am Montag folgt das Rückspiel - dann um 20.30 Uhr in der Remscheider Halle am Hackenberg. Und am 1. Mai folgt das dritte Derby, dann im Halbfinale des DRIV-Pokals, erneut in Remscheid.

Team Dörper Cats: Luca Spiecker, Annika Gouder de Beauregard - Marie Tacke, Anna Kaub, Joana Spiecker, Lara Seidler, Denise Ducherow, Lea Seidler (1), Lilli Dicke, Nina Fichtner.

Drucken PDF

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.