You are here: Home

Niederlage trotz vieler Chancen

Dass der aktuelle Tabellenvierte Bison Calenberg gegen das Team Dörper Cats die Favoritenrolle innehaben würde, war im Vorfeld der Bundesligapartie am Sonntagnachmittag klar. Dann aber verkauften sich die Gäste teuer, hatten ihrerseits Chancen zur Ergebnisverbesserung, verloren letztendlich aber mit 3:6 (1:3).

Dabei erwischten die Cronenbergerinnen einen Blitzstart: Gerade einmal zehn Sekunden waren gespielt, als der Ball zum ersten Mal im Calenberger Netz lag. Marie Tacke hatte das 0:1 markiert. Danach stand erst einmal im Pflichtenheft, die Defensive zu formieren, Gegenangriffe waren dementsprechend Mangelware. Da zu wenig Bewegung im Spiel war, gelang es nicht, das Spiel in den Griff zu bekommen - Calenberg gelangen bis zum Seitenwechsel insgesamt drei Treffer. Erst zum Ende der ersten Hälfte wurden die Konter besser und gefährlicher, dies führte aber nicht zum Torerfolg.

Diese Tendenz setzte sich nach der Pause fort: Die Konter wurden nochmals besser, doch die Chancen wurden nicht genutzt. Zweimal krachte die Kugel an die Latte des Calenberger Tores - wäre in dieser Phase noch eine höhere Passqualität hinzugekommen, wäre der Ausgleich durchaus möglich gewesen. Treffer fielen dagegen auf der Gegenseite, bis zum 5:1. Das Team Dörper Cats warf alles in die Waagschale, kam zum zweiten Treffer durch Marie Tacke, doch postwendend kam der Gegenschlag zum 6:2. Doch der Kampfgeist blieb ungebrochen - das beweist das Tor zum abschließenden 6:3 durch Lea Seidler.

Auch wenn es nicht zum besseren Resultat reichte, bleibt die Erkenntnis, dass die Mannschaft am Ende noch Energie hatte, während manche Gegnerin müde aussah. So blieben am Ende zwar keine Punkte, dafür aber die Bilanz eines guten Spiels.

RSC: Luca Spiecker, Annika Gouder de Beauregard - Marie Tacke (2), Anna Kaub, Joana Spiecker, Lara Seidler, Nina Necke, Lea Seidler (1), Lilli Dicke.

Drucken PDF

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.