You are here: Home

Für die U17 gab es beim Eurockey-Cup viel zu lernen

Mit einem versöhnlichen Sieg im letzten Spiel ging der Eurockey-Cup für die U17 des RSC in Blanes (Spanien) zu Ende. 3:2 wurde der RSC Chemnitz nach Toren von Tom Drübert (2) und Nick Hülsemann bezwungen. Damit belegten die Junglöwen nach einem aufregenden Turnier Rang 15. Wenn es auch sportlich jede Menge Lehrgeld kostete, bleiben unter dem Strich auf jeden Fall ebenso wichtige wie lehrreiche Erfahrungen auf internationalem Parkett - beim Stelldichein der besten Mannschaften Europas. Als deutscher Meister hatte sich das Team von Eric Soriano Lopez qualifiziert.

Schon im Vorfeld standen die Sterne nicht gut: Mit dem FC Barcelona, Sporting Lissabon und dem SCRA Saint-Omer warteten drei echte "Kracher" - die Spanier und Portugiesen gehörten schon im Vorfeld zu den ganz heißen Titelanwärtern. Gleich im ersten Spiel ging es bei 28 Grad Außentemperatur gegen den spanischen Titelträger FC Barcelona. Gegen ein enorm schnelles Spiel auf spanischer Seite war zunächst kaum ein Passspiel auf Cronenberger Seite möglich.Abwehrarbeit war angesagt, nur ganz ganz wenige Entlastungsangriffe führten den Deutschen Meister einmal über die Mittellinie. Das Torhüter-Duo der Grün-Weißen, Victor-Rubens Regge und Till Mertens, hatten Schwerstarbeit zu verrichten, zumal auch noch 2x20 Minuten gespielt werden, 10 Minten länger als bei U17 Spielen in Deutschland. Nach einem 0:5-Pausenstand hieß es am Ende 12:1 für die Spanier, das Ehrentor markierte Nina Necke.

Im zweiten Gruppenspiel trennten mit dem SCRA St. Omer und Sporting Lissabon mit 4:4, was die Junglöwen dann deutlich zu spüren bekamen, denn für beide Teams ging es nun um die Tordifferenz, um das Ziel Finalrunde zu erreichen, was für die beiden RSC-Keeper Victor-Rubens Regge und Till Merstens Schwerstarbeit bedeutete. Gegen den französischen Meister SCRA Saint-Omer erwischte es den RSC keine 24 Stunden später dann schon recht deutlich. 15:2 hieß es am Ende für die Franzosen. Das vom ehemaligen Cronenberger Lionel Savreux trainierte Team ging zunächst mit einem Blitzstart in den ersten sechs Minuten mit 5:0 in Front, ehe Tom Drübert erstmals für den RSC erfolgreich war. Nach dem 6:1 Mitte der ersten Halbzeit war erst einmal Funkstille angesagt, ehe Saint-Omer kurz vor dem Pausenpfiff auf 7:1 erhöhte. Nachdem erneut Tom Drübert schon kurz nach Wiederanpfiff zum zwischenzeitlichen 8:2 verkürzen konnte, zogen die Franzosen letztendlich deutlich davon. Kaum Zeit zum Luftholen ließ der Portugiesische Vizemeister kurz darauf den Junglöwen, zumal die Portugiesen genau wussten, wieviel Tore sie schaffen mussten, um das Finale zu erreichen. So geschah es, dass für den RSC eine deutliche 0:23-Niederlage zu Buche stand.
Im ersten Spiel um die Plätze 9-16 trennte sich der RSC vom Französischen Vizemeister Meister Pau 3:3 (Tore Nick Hülsemann, Tom Drübert und Hannah Thiel), verpasste aber im Strafstoßschießen den Einzug um die Plätze 9-12. Im vorletzten Match unterlag der RSC dem englischen Meister Grimsby mit 0:3, so dass es im innerdeutschen Duell zwischen Meister RSC und Vizemeister RSC Chemnitz um Platz 15 und 16 ging. Mit einem 3:2-Sieg bestätigte der RSC das Ergebnis der Deutschen Meisterschaft und belegte beim Eurockey-Cup Rang 15. Eurockey-Cup Sieger wurde der FC Barcelona durch einen 6:3 Sieg im Finale über den italienischen Meister HC Follonica !

RSC: Till Mertens, Victor-Rubens Regge - Simon Hilberg, Hannah Thiel, Nina Necke, Jonas Patt, Nick Hülsemann, Tom Drübert, Moritz Stertkamp.

Drucken PDF

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.