You are here: Home
.RSC siegt im Wuppertaler Stadtderby.

RSC siegt im Wuppertaler Stadtderby

Die Löwen des RSC Cronenberg gewannen das Bundesliga-Duell mit dem SC Moskitos in der Sporthale Kothen klar mit 7:3. Völlig verdient schon aufgrund der starken ersten Halbzeit, die die Löwen deutlich mit 5:1 für sich entschieden,da...

...mehr

.Auch die U13 holt den Meistertitel.

Auch die U13 holt den Meistertitel

Die U13 hat für den RSC Cronenberg den goldenen September abgerundet und am dritten Wochenende nacheinander einen Deutschen Meistertitel an die Ringstraße geholt. In der Neuauflage des letztjährigen Endspiels bezwangen die Junglöwen die ERG Iserlohn...

...mehr

.WM-Premiere mit weißer Weste.

WM-Premiere mit weißer Weste

Zum Auftakt der Damen-Weltmeisterschaft im chilenischen Iquique hat Torhüterin Annika Gouder de Beauregard ihren Kasten sauber gehalten. Die Cronenbergerin kam im ersten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Indien in der zweiten Halbzeit für Christina Klein...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

RSC Spielerinnen und Spieler beim DRIV U15-Länderpokal

Drucken PDF

Am 1. und 2. Oktober findet in der Düsseldorfer Rollsporthalle an der Eckenerstraße der U15-Länderpokal 2016 statt. Die NRW-Auswahl ist der Titelverteidiger, da das Team im letzten Jahr in Darmstadt Turniersieger wurde. Im Team des RIV-NRW stehen mit Torhüter Till Mertens, Moritz Stertkamp und Tom Drübert drei Junglöwen. Beim Turnier dabei ist auch eine DRIV U15 Mädchenauswahlmannschaft, in der der RSC mit Keeperin Lara Immer, Mette Trimborn, Nina Necke und Caroline Reichelt der RSC ebenfalls mit vier Spielerinnen vertreten ist.

Der Spielplan:

Samstag, 1. Oktober
12.45 Uhr Südbaden - Sachsen
13.45 Uhr Hessen - NRW
14.45 Uhr Eröffnungsfeier
15.00 Uhr Deutschland U15 Mädchen - Südbaden
16.00 Uhr NRW - Sachsen
17.00 Uhr Deutschland U15 Mädchen

Sonntag, 2. Oktober
9.00 Uhr Südbaden - NRW
10.00 Uhr Sachsen - Deutschland U15 Mädchen
11.00 Uhr Hessen - Südbaden
12.00 Uhr NRW - Deutschland U15 Mädchen
13.00 Uhr Sachsen - Hessen
14.30 Uhr Spiel um Platz 3
15.30 Uhr Finale

Saisoneröffnung, neue Trainingszeiten und U15 Länderpokal

Drucken PDF


Die neuen Trainingszeiten für die neue Saison 2016/2017 starten nicht wie ursprünglich geplant am 26. September, sondern erst am Montag nach den Herbstferien am 24.  Oktober. Während die Saison 2015/2016 ihren Abschluss am 1. und 2. Oktober mit dem DRIV U15 Länderpokal in Düsseldorf findet, beginnt die Saison 2016/2017 mit der schon zur Tradition gewordenen Saisoneröffnung am 3. Oktober um 15 Uhr in der heimischen Alfred-Henckels-Halle.

Karriere-Highlight für Schiedsrichter Daniel Loewe

Drucken PDF

Neben Cats-Keeperin Annika Gouder de Beauregard ist der RSC noch ein weiteres Mal bei der Damen-Weltmeisterschaft in Chile vertreten: Schiedsrichter Daniel Loewe wurde als Unparteiischer nominiert - ein Gespräch vor einem ganz besonderen Erlebnis.

Daniel, erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Nominierung für die Damen-WM. Hast Du schon einmal in Übersee gepfiffen?
Hallo Christoph, vielen Dank für die Glückwünsche. Ich bin stolz auf die Nominierung und freue mich riesig. Ohne das Vertrauen der Schiedsrichterkomission, den großartrigen Rückhalt meiner Frau und meines Sohnes und die Unterstützung durch meinen Arbeitgeber wäre an diese Teilnahme nicht zu denken. Weder privat noch für den Rollsport war ich bislang in "Übersee". Meine bisherigen Auslandseinsätze seit 2010 erstreckten sich nur auf Europa.

Wie stellst Du dich auf die unterschiedlichen Spielarten der Mannschaften ein, die sicherlich anders als in Deutschland sind?
Ich konnte in den letzten Jahren in meinen europäischen Einsätzen schon viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln. Nebenbei sind in vielen Mannschaften auch zahlreiche außereuropäische Nationen vertreten so, dass ich diverse Mentalitäten kennenlernen durfte. Dabei waren auch einige Einsätze in europäischen Damen-Wettbewerben in Spanien, in Frankreich (aktuell Vizeweltmeister), in der Schweiz und in Österreich. Ich denke, dass ich aus den gemachten  Erfahrungen zehren kann. Bei meinen bisherigen Turniereinsätzen habe ich mit fremden Mannschaften und Nationen positive Erfahrungen gemacht. Nicht nur ich, sondern auch die Mannschaften gehen völlig unvoreingenommen in das jeweilige Spiel, weil man sich bislang kaum bis gar nicht begegnet ist. Und das Regelwerk ist für alle Nationen dasselbe. Das macht es mir persönlich leichter.  Hilfreich wird mir sicherlich auch das Leiten des einen oder andere Spiels mit europäischer Beteiligung beim Bergischen Löwen in Remscheid sein.

Kennst Du die Kollegen, die außer Dir dort pfeifen werden?
Au ja, einen ganz besonders: den portugisischen Sportsfreund Ricardo Leao. Mit ihm und anderen netten Kollegen war ich 2014 eine Woche bei der U17-Europameisterschaft in Gujan-Mestras in Frankreich. Ricardo ist ein sehr erfahrener Elite-Schiedsrichter und menschlich ein super Typ. Die eingeteilten europäischen Kollegen kenne ich nicht so gut wie ihn. Ich habe sie aber schon bei ihren Einsätzen hier in Deutschland getroffen. Allen anderen Kollegen aus Chile order Argentienen kenne ich noch nicht. Wir nominierten Schiedsrichter haben auch schon eine Whatsapp-Gruppe gegründet, in der schon fleißig Infos ausgetauscht werden.

Wenn Du die jetzige Nominierung in Deiner persönlichen Rangliste einsortieren müsstest, wo würde sie landen?
Mit großen Vorschusslorbeeren natürlich ganz weit vorne. Eine WM - egal in welchem Land und in welcher Alterklasse - ist immer etwas ganz besonderes. Der Veranstalter postet seit etwa einem halben Jahr schon über Facebook die Entwicklungen und Vorhaben. Das Spielfeld liegt direkt am Meer. Das ist schon außergewöhnlich und es wirkt in meiner Fantasie etwa wie die Beachball-Arena bei den Olympischen Spielen. Ich denke, dass die WM in Chile meinen Einsatz beim FC Barcelona 2013 im Palau Blaugrana auf dem Gelände des Camp Nou an Nummer 1 ablösen könnte.

Wie schätzt Du die Chancen der deutschen Mannschaft ein?
Das ist wirklich schwer zu sagen. Vom Kader her wirkt die Mannschaft in einem gesunden Umbruch aus sehr erfahrenen Spielerinnen und hoffnungsvollem Nachwuchs. Alle können voneinander und vom Trainergespann mit spanischen und italienischen Wurzeln profitieren.Im Vergleich zu den europäischen Teilnehmern wäre je nach Konstellation wieder eine Halbfinalteilnahme möglich. Nun kommen aber noch die südamerikanischen Mannschaften dazu. Alles über Platz sechs sollte alle zufrieden stellen und eine große Erfahrung für alle werden.  Natürlich wünsche ich der deutschen Delegation einen Medalliengewinn, wie 1998 in Argentinien. Vielleicht liegt das südamerikanische Rollhockeyklima ja unserer Mannschaft ;-).

Daniel, die ganze Cronenberger Rollhockey-Familie wünscht Dir eine tolle Zeit in Chile!

Last-Minute-Tor sichert U11 in Finalkrimi Titelverteidigung

Drucken PDF

Nach einem hochdramatischen 3:2 (1:2)-Finalsieg gegen die IGR Remscheid hat die U11 den Deutschen Meistertitel erfolgreich verteidigt. Der gut aufgelegte Florian Keil brachte seine Mannschaft früh mit 1:0 in Front, ehe Remscheid zunächst egalisierte. In einer von hohem Tempo geprägten Partie kamen die bergischen Nachbarn immer besser ins Spiel und übernahmen mehr und mehr das Kommando in der Halle in Hamm-Herringen. Fast folgerichtig fiel noch vor der Pause der 2:1-Führungstreffer der Gegner. Und wäre nicht die starke Torhüterin Arven Schwerin gewesen, hätte der Vorsprung der Gäste auch noch deutlicher ausfallen können - so entschärfte sie neben einigen Großchancen aus dem Spiel heraus auch einen Strafstoß. Auch Remscheids Schlussmann hatte einen Glanztag erwischt - so brauchte es erst einen Strafstoß, ehe der RSC zum Ausgleich kam: Florian Keil trat und und versenkte im Nachfassen. In einem spannenden Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte, war es schließlich Finn Ullrich, der mit dem entscheidenden 3:2 dem RSC zum besseren Ende verhalf. Das Spiel war geprägt von zwei starken Mannschaften, die die gesamte Spieldauer über hellwach waren, kaum Fehlpässe produzierten und das Tempo hoch hielten. Auf den Rängen begeisterten die Fans beider Lager und feierten beide Teams - denn 2016 wird das beste U11-Rollhockey im Bergischen gespielt: "Deutscher Meister wird nur Bergisch Land", sangen die Anhänger zu Spielbeginn gemeinsam.

Im Halbfinale gegen den HSV Krefeld hatte das Team von Meistertrainer Tim Schabedoth von Anfang an seine Finalambitionen deutlich gemacht. Gegnerische Aktionen wurden im Keim erstickt, mit viel Tempo rollten die Angriffe aufs Tor. Mit Erfolg: Erst, nachdem Bo Bongs schon in der ersten Hälfte das 4:0 markiert hatte, beruhigte sich das Spiel nach einer Auszeit etwas. Dennoch ging es mit 5:0 in die Pause. In Halbzeit zwei führte eine Unaufmerksamkeit der RSC-Defensive zum einzigen Krefelder Tor - das Spiel endete letztendlich deutlich mit 6:1. Krefeld sicherte sich am Ende die Bronzemedaille gegen die Gastgeber von Germania Herringen.

Während das Turnierende für den RSC jede Menge Grund zum Jubeln brachte, hatte das Turnier mit einer Hiobsbotschaft begonnen.

Kapitän Tobias Wilke musste mit einer Fußverletzung passen - statt auf dem Feld die Fäden zu ziehen, musste er vom der heimischen Sofa aus die Daumen drücken. Dieser Verlust machte den Junglöwen sichtlich zu schaffen. Gegen den als Topfavoriten gehandelten NRW-Meister ERG Iserlohn geriet Cronenberg mit 1:3 ins Hintertreffen, rettete sich aber mit einer Energieleistung am Ende noch zur Punkteteilung. Die Partie gegen den am Ende Drittplatzierten der Gruppe, den RSC Chemnitz, stand lange auf des Messers Schneide. Erst wenige Sekunden vor der Schlusssirene wurde Florian Keil mit seinem Treffer zum 4:3 dann zum Matchwinner. In einem torreichen Finale des Tages zwang der RSC im dritten Spiel dann die IGR Remscheid mit 7:1 in die Knie. Allerdings standen die Nachbarn bereits als Halbfinalist fest und schonten die Körner für das Aufeinandertreffen mit den starken Gastgebern von Germania Herringen.

Somit gab es in der Endabrechnung eine dicke Überraschung: Durch das Weiterkommen der beiden bergischen Teams hatte am Ende die ERG Iserlohn beim Kampf ums Weiterkommen das Nachsehen, holte nur einen Punkt - gegen den RSC - und kam letztendlich nur auf Rang fünf. Für die Junglöwen dagegen gab es innerhalb von sieben Tagen nun schon den zweiten Deutschen Meistertitel, nachdem die U9 vergangene Woche triumphiert hatte. In der kommenden Woche kämpft nun noch die U13 in Düsseldorf um den Titel. Mit Arven Schwerin und Finn Ullrich werden dann auch zwei frisch gebackene U11-Meister dabei sein.

RSC: Arven Schwerin, Lotta Dicke - Finn Ullrich, Fabiano Margherita, Florian Keil, Alida Grusenick, Lukas Spieß, Franka Hann, Bo Bongs, Yannik Schmitz.

Meister Iserlohn bezwingt die RSC-Löwen mit 5:2 (4:1)

Drucken PDF

Im Spiel beim Deutschen Meister ERG Iserlohn schlugen sich die RSC-Löwen wacker. Trainer Jordi Molet musste verletzungsbedingt auf seine beiden Routiniers Marco Bernadowitz und Kay Hövelmann verzichten, so dass der RSC in der Hemberg-Halle in Iserlohn mit einer ganz jungen Mannschaft auflief. Rückhalt des RSC war dabei Torhüter Eric Soriano, der einen Penalty hielt, aber auch weitere Chancen der Gastgeber zu Nichte machte. Verunsichert war der RSC in der ersten fünf Minuten, in denen Iserlohn sehr schnell zu einer 2:0 Führung kam. Mannschaftskapitän Benjamin Nusch glückte Mitte der Halbzeit der Anschlusstreffer, doch Iserlohn konnte bis zur Halbzeit die Führung auf 4:1 ausbauen. Die zweite Halbzeit gestaltete der RSC ausgeglichen, Iserlohn kam zwar zunächst durch Nationalspieler Kai Milewski zum 5:1. doch Aaron Börkei bezwang Nationalkeeper Patrick Glowka zum 5:2 Endstand.
Eine Besonderheit gab es beim Spiel zwischen Darmstadt und Walsum, denn dort wurde zum ersten Mal die neue Regel angewandt, nämlich dass kein Spiel Unentschieden enden darf. Die Begegnung stand nach regulärer Spielzeit und Verlängerung 3:3, doch im Penaltyschiessen setzen sich die Hessen schließlich mit 5:4 durch.
Für den RSC spielten:Eric Soriano, Aleander Modrzewski - Jordi Molet, Benjamin Nusch (1), Sebi Rath, Kai Riedel, Kucas Seidler, Daniel Leandro, Niko Morovic und Aaron Börkei (1)

Bilder zum Spiel


1. Bundesliga Herren
2. Spieltag
RSC Darmstadt – RESG Walsum                5:4 (3:3,3:3)n.P.
SKG Herringen – SC Bison Calenberg      13:2 (5:2)
ERG Iserlohn – RSC Cronenberg                5:2 (4:1) 
HSV Krefeld  – IGR Remscheid                   4:8 (3:3)
RC Valkenswaard – RHC Recklinghausen  4:1 (3:0)
Tabelle
1. Germ. Herringen                  2          32:6     6
2. ERG Iserlohn                       2          15:5     6
3. IGR Remscheid                    2          15:7     6
4. TUS Düsseldorf                   1            6:4     3
5. RSC Cronenberg                 2            7:7     3
6. RC Valkenswaard               2            7:8     3
7. RSC Darmstadt                   1            5:4     2
8. RESG Walsum                    2            8:11   1
9. HSV Krefeld                       2            6:13   0
10. SCM Wuppertal               1            3:10   0
11. SC Bison Calenberg        1            2:13   0
12. RHC Recklinghausen       2           5:23   0


Die nächsten Spiele:

3. Spieltag

24.09.16          15.00   SCM Wuppertal- RSC Cronenberg

24.09.16          15.30   RESG Walsum – SKG Herringen

24.09.16          15.30   RHC Recklinghausen - HSV Krefeld

24.09.16          18.00   RSC Darmstadt – TUS Düsseldorf

24.09.16          18.00   SC Bison Calenberg – RC Valkenswaard

24.09.16          18.00   ERG Iserlohn  – IGR Remscheid

Copyright © RSC-Cronenberg 2016

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.