You are here: Home
.RSC-Löwen gewinnen das wichtige Spiel gegen Recklinghausen mit 6:4.

RSC-Löwen gewinnen das wichtige Spiel gegen Recklinghausen mit 6:4

Mit einer halbstündigen Verspätung - die Schiedrichter Frank Schäfer und Michael Brosien aus Darmstadt standen im Stau - besiegten die RSC-Löwen in einem Rollhockey-Krimi den RHC Recklinghausen mit 6:4 (2:1) und bewahrten damit ihre Chance...

...mehr

.Team Dörper Cats gewinnt zweistellig.

Team Dörper Cats gewinnt zweistellig

Nach dem Auswärtssieg vor wenigen Wochen hat das Team Dörper Cats auch das Heimspiel gegen den RHC Recklinghausen gewonnen. Und das überdeutlich: Mit dem 10:2 (4:0) sind die Cronenbergerinnen in der Tabelle auf den fünften...

...mehr

.RSC Löwen erreichen Viertelfinale.

RSC Löwen erreichen Viertelfinale

Die RSC Löwen trafen im DRIV-Pokal Achtelfinale auf das Regionalligateam des TUS Düsseldorf, siegten dort Standesgemäß 12:3 (5:2) und zogen damit ins Viertelfinale ein. Konnte das Regionalligateam des TUS in der ersten Halbzeit noch recht ordentlich...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

U20-Rumpfteam feiert zwei Siege

Drucken PDF


Die U20 war am vergangenen Sonntag in der Alfred-Henckels-Halle gegen die SG Chemnitz/Gera und den HSV Krefeld gefordert. Das Grün-Weiße Lazarett hatte sich aber immer noch nicht verkleinert; neben Ole Vester (Grippe) und Laurenz Felsch (Rückenprobleme) fiel auch Aaron Börkei aus (Knorpelschaden im Knie). Lucas Seidler fehlte aufgrund seines Auslandsaufenthaltes in Neuseeland ohnehin.

Dafür begannen die anwesenden Spieler gegen die weitgereisten Ostdeutschen umso schwungvoller: bereits nach drei Minuten traf Jan Vester mit etwas Glück zum 1:0. Nach der Führung wurde das Spiel der Junglöwen allerdings etwas schleppend, besonders die fahrlässige Chancenverwertung war für Trainer Jordi Molet Grund zum Haare raufen. Und so musste der RSC nach einer knappen Viertelstunde den Ausgleich schlucken, den aber Max Thiel postwendend ausgleichen konnte. Doch auch dieser Vorsprung  gab den Cronenbergern keine Sicherheit, es fehlte vor allem an schnörkellosen Abschlüssen. Einer der wenigen dieser Sorte, ein wuchtiger Rückhandschuss von Niko Morovic, führte erst in der zweiten Hälfte zum 3:1-Endstand.

Das zweite Match des Nachmittags war das Duell mit dem Hülser SV aus Krefeld. Erneut gingen die Junglöwen früh mit 1:0 in Front, Niko Morovic fälschte einen Schuss von Friedemann Dworzak ins Netz des HSV ab. Die Partie blieb zunächst spannend, weil Colin Jachtmann den Ausgleich erzielte. Dann aber zog der RSC davon: Max Thiel mit einem Doppelpack, Mats Trimborn mit einem sehenswerten Zieher und Jan Vester schraubten das Ergebnis auf 5:1 hoch. Erneut war es Colin Jachtmann, der im Anschluss einen Funken Krefelder Hoffnung aufkeimen ließ, doch zwei Minuten später stellte Nick Hülsemann den alten Abstand wieder her. Leon Schauws betrieb auf Seiten des Teams vom Niederrhein noch etwas Ergebniskosmetik, bevor Jan Vester mit seinem zweiten Tor und Juri Lietz per Direktabnahme das 8:3 perfekt machten.

Bilder vom Spiej

RSC: Leon Geisler, Alexander Modrzewski - Max Thiel (3), Jan Vester (3), Niko Morovic (2), Nick Hülsemann (1), Mats Trimborn (1), Friedemann Dworzak, Juri Lietz (1).

Flohmarkt in der Alfred-Henckels-Halle

Drucken PDF

Und wieder etwas Neues beim RSC: Erstmalig findet in der Alfred-Henckels-Halle ein Flohmarkt statt. Und für alle, die entweder Trödel anbieten möchten oder auf der Schnäppchenjagd sind, hier schon einmal die wichtigsten Rahmendaten: Am Samstag, 4. März, findet das neue RSC-Event zwischen 12 und 16 Uhr statt.

Angeboten werden können Kindersachen, Spielzeug und Selbstgemachtes - ganz egal, sicher gibt es für jedes interessierte Blicke und nach dem obligatorischen Feilschen auch vielleicht Käufer. Voranmeldungen sind unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder telefonisch unter 0202/75850811 möglich.

ACHTUNG: Es können keine zusätzlichen Tische mehr aufgestellt werden!

RSC II: 15 Tore hüben, sieben drüben

Drucken PDF

Ein munteres Spiel sahen die Zuschauer beim Regionalligaspiel zwischen RSC II und dem punktlosen Tabellen-Schlusslicht RESG Walsum II. 15:7 hieß es am Ende, 6:3 hatte es schon nach der ersten Hälfte gestanden. Mit Jan Vester (7), Daniel Leandro (4), Kai Riedel (2), Hauke Jötten und Daniel Sälzer trugen sich gleich fünf verschiedene Cronenberger in die Torschützenliste ein. Spannend war die Partie allenfalls in der Anfangsphase. Als dann aber Daniel Leandro nach fünf Minuten den Torreigen eröffnete, spielte sich RSC II in den gewünschten Rhythmus. Erst beim Stand von 4:0 fiel der erste Gegentreffer, der dann aber nicht mehr für ernsthafte Spannung sorgte. Nur das Anschlusstor zum 7:6 nach der Pause ließ bei Walsum noch einmal ein Fünkchen Hoffnung aufkeimen, das Daniel Leandro aber Sekunden später schon wieder auslöschte.

RSC II: Alexander Modrzewski, Dominik Capozzoli - Hauke Jötten (1), Daniel Sälzer (1), Robin Plett, Jan Vester (7), Mats Trimborn, Kai Riedel (2), Daniel Leandro (4), Laurenz Felsch.

Gute Leistung vor Geisterkulisse

Drucken PDF

In der Damen-Bundesliga hat das Team Dörper Cats trotz einer insgesamt guten Leistung mit 1:8 (0:4) beim Tabellenführer und Serienmeister ERG Iserlohn verloren. Dennoch: Das Ergebnis war angesichts des Spiels zu hoch, alleine drei bis vier Tore hätten einfach verhindert werden können. Auf der Gegenseite wurden einige gute Möglichkeiten ausgelassen, so dass es am Ende zum deutlichen Sieg der Gastgeberinnen kam.

Obwohl der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger spielte, glich die Partie einem Geisterspiel - ganze sieben Zuschauer verloren sich in der Hemberghalle. Diese kleine Schar sah allerdings eine Cronenberger Mannschaft, die trotz der Herkulesaufgabe mit Siegeswillen antrat. Die Einstellung war gut, zudem zeigte das Team Dörper Cats Kampf bis zur letzten Spielminute.

Weiterlesen...

Nicklas Anton erlöst U11 II

Drucken PDF

Mit einer beeindruckenden Leistung hat die U11 II für Aufsehen gesorgt. Zwar waren die Gegner beim Spieltag in Remscheid die beiden Kellerkinder - TuS Düsseldorf-Nord und HSV Krefeld - doch war die Leistung des von Nick Hülsemann gecoachten Teams aller Ehren wert.

Vor einer herausragend haltenden Lotta Dicke im Cronenberger Tor liefen alle Akteure der "Zweiten" zur Glanzform auf. Und so brachte Riccardo Failla Cronenberg folgerichtig gegen Düsseldorf in Front. Das Spiel stand lange auf Messers Schneide. Zwar stand die Defensivreihe häufig unter Druck, ein kluges Aufbauspiel brachte den Ball aber immer wieder kontrolliert nach vorne. Und vorne agierte das durchsetzungsstarke Geburtstagskind Pia Bremer zwar glücklos, sorgte aber für wichtige Entlastung. Leo Böcker traf dreimal das Torgebälk, ehe Nicklas Anton mit seinem 2:0 wenige Sekunden vor der Schlusssirene sein Team erlöste. Sophie Kraschinski behauptete wichtige Bälle, Antonia Römer beförderte den Ball immer wieder aus der Gefahrenzone und Carlota Molet Sabater erwies sich zweikampfstark. Gegen Krefeld war die Partie dann deutlicher: 9:0 hieß es am Ende.

Team RSC I musste dagegen die erste Saisonniederlage einstecken. Mit der Schlusssirene gelang dem RHC Recklinghausen das entscheidende 6:5-Siegtor. Von Beginn an setzten die Gegner mit aggressivem Spiel der Cronenberger Deckung mächtig zu. Letztendlich gaben ein nicht ganz glückliches Passspiel und mangelnde Defensivarbeit den Ausschlag für die Niederlage. Florian Keil brachte den RSC in Front und glich wenig später nach 1:2-Rückstand aus. Als Phil Capozzoli das Führungstor gelang, schien das Spiel zu Gunsten des RSC zu kippen. In Durchgang zwei ging Recklinghausen dann aber 5:3 in Front, Florian Keil glich mit zwei Treffern zwar noch aus, doch letztendlich hatte der RHC das bessere Ende für sich. Gegen die ERG Iserlohn wartet ein Gegner mit einem überragenden Torhüter, der aber letztendlich doch achtmal hinter sich greifen musste. Vor allem Jason Hamkens im Cronenberger Tor war es zu verdanken, dass die Sauerländer nicht in Führung gingen. Am Ende setzte sich dann aber die bessere spielerische Klasse des bisherigen Tabellenführers durch, der RSC gewann 8:2.

RSC I: Albert Grusenick, Jason Hamkens - Phil Capozzoli (3), Collin Fischer, Florian Keil (7), Mia Bücheler, Tobias Wilke (3), Franka Hann, Jonathan Kampmann.

RSC II: Lotta Dicke - Leo Böcker (4), Pia Bremer, Carlota Molet Sabater, Riccardo Failla (3), Nicklas Anton (4), Antonia Römer, Sophie Kraschinski.

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.