You are here: Home
.RSC Löwen gegen TUS Düsseldorf ist das Topspiel des Spieltages.

RSC Löwen gegen TUS Düsseldorf ist das Topspiel des Spieltages

Am Samstagnachmittag (28.10.17, 15.30 Uhr) ist mit dem TUS Düsseldorf der verlustpunktfreie Tabellenführer der Rollhockey-Bundesliga zu Gast in der Alfred-Henckels-Halle. Das Team aus der Landeshauptstadt hat sich für diese Saison viel vorgenommen und den Meistertitel im Visier. So verpflichtete der...

...mehr

.U20 stürmt in die neue Saison.

U20 stürmt in die neue Saison

Gleich mit dem direkten Aufeinandertreffen beider Cronenberger Mannschaften begann die Landesmeisterschaft der U20. Übrigens stand passend dazu Andreas Richter als Schiedsrichter auf dem Feld. Nachdem Team RSC II durch Tom Drübert die erste Großchance hatte, die...

...mehr

.Team Dörper Cats missglückt Heimpremiere.

Team Dörper Cats missglückt Heimpremiere

Mit dem SC Bison Calenberg war der erste Heimgegner des Teams Dörper Cats wahrlich nicht von Pappe. Und so erwiesen sich die Hoffnungen auf einen positiven Start in eigener Halle schnell als vergeblich - 3:7...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Damen-Pokal: Im Viertelfinale wieder gegen Darmstadt

Drucken PDF

Im Viertelfinale des DRIV-Pokals der Damen kommt es zur Neuauflage des Duells aus dem Vorjahr: Siegte das Team Dörper Cats noch im Vorjahr in Hessen, so findet das Duell diesmal in der Alfred-Henckels-Halle statt. Wann genau, steht allerdings noch nicht fest - alle Partien sind bislang noch nicht terminiert. Die Spiele der Herren sind noch nicht ausgelost.

RSC II legt nach - zweites Spiel, zweiter Sieg

Drucken PDF

Auch nach dem zweiten Saisonspiel hat die zweite Herrenmannschaft in der Regionalliga weiterhin eine weiße Weste. Nach dem Auftaktsieg in Düsseldorf ging auch die Heimpremiere gegen den RHC Recklinghausen II klar an Cronenberg - 7:3 hieß es am Ende.

Obwohl die Gäste nur mit vier Feldspielern und einem Torhüter angereist waren, während der RSC II personell aus dem Vollen schöpfen konnte, begann das Spiel mit einer kalten Dusche für die Hausherren: Lars Sowade traf nach 12 Minuten zum 0:1 aus Cronenberger Sicht. Doch Lucas Seidler drehte mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Hälfte das Spiel zum 2:1-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst eng: Recklinghausen glich aus, Kai Riedel brachte seine Farben erneut in Front, doch der RHC kam noch einmal zum Remis. Dann aber hatten die personell arg gebeutelten Gäste dem RSC nichts mehr entgegenzusetzen: Niko Morovic, Ole Vester, Friedemann Dworzak und Julian Brügmann trugen sich ebenfalls noch in die Torschützenliste ein.

RSC II: Leon Geisler, Dominik Capozzoli - Laurenz Felsch, Friedemann Dworzak (1), Ole Vester (1), Kai Riedel (1), Lucas Seidler (2), Niko Morovic (1), Julian Brügmann (1), Hauke Jötten.

Nach klarer Führung macht's U15 nochmal spannend

Drucken PDF

Mit zwei Siegen hat die U15 I gleich am ersten Spieltag Kurs in Richtung Tabellenspitze der NRW-Liga genommen. Dabei musste insbesondere im zweiten Spiel des Tages mächtig gezittert werden.

Gegen Gastgeber ERG Iserlohn lagen die Löwen zwar zur Pause schon mit 4:2 in Front - Finn Ullrich und Noah Friese hatten jeweils einen "Doppelpack" erzielt - und kurz nach Wiederanpfiff legte Noah Friese noch zum 5:2 nach, der Drops war damit aber keineswegs gelutscht: Iserlohn verkürzte zwar zweimal, doch jeweils Daniel Kraschinski stellte den alten Abstand wieder her, bis zum zwischenzeitlichen 7:4 aus Cronenberger Sicht. Bis drei Minuten vor Schluss kamen die Hausherren dann aber noch auf 7:6 heran, doch die Defensive um Torhüterin Julia Pfaffendorf ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. Leichtes Spiel hatten die Junglöwen, die ausnahmslos aus der U13-Meistermannschaft hervorgingen, gegen den HSV Krefeld. Das 5:1 war hier völlig ungefährdet, hier trug sich auch Jan Mertens in die Torschützenliste ein.

Im Team RSC II hat Trainerin Daniela Stoll eine reine Mädchenmannschaft formiert. Dass die in der Liga keinesfalls Kanonenfutter sein will, demonstrierte sie eindrucksvoll gegen Krefeld: Obwohl die Bank mit nur zwei Auswechselspielerinnen schmal besetzt war, hieß es am Ende 6:1. Schon am ersten Spieltag also ein hervorragender Auftakt: Leonie Lütters und Caroline Reichelt stellten die Zeichen schon früh auf Sieg, nach der Pause legten dann Nina Necke, Leonie Lütters und Caroline Reichelt noch einmal nach. Somit blieb ein positiver Eindruck, auch wenn das Spiel gegen Iserlohn mit 7:3 verloren ging. Nach offener ersten Hälfte (Halbzeitstand 2:1 für Iserlohn) profitierte Iserlohn insbesondere von seinem "Alleinunterhalter" Cristiano Neves, der alle fünf Treffer nach der Pause markierte.

RSC I: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich, Noah Friese, Julian Kersting, Jan Mertens, Daniel Kraschinski, Jannik Wiertz, Hendrik Schauerte, Sandro Caramanno.

RSC II: Arven Schwerin - Nina Necke, Alina Kasel, Leonie Lütters, Leonie Lütters, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg.

Recklinghausen zu stark für U11-Teams

Drucken PDF

Mit einem neu formierten Team tritt die U11 in der NRW-Meisterschaft an. Nachdem das Gerüst der Mannschaft aus Altersgründen in die U11 wechselte, vertraut Trainer Dominik Capozzoli nun teils bewährten Kräften, teils aber auch Neulingen, die aus der U11 nachgerückt sind.

Dass dies auch für den amtierenden Deutschen Meister kein Zuckerschlecken wird, zeigte sich für beide Teams in den Partien gegen den RHC Recklinghausen. Schon in Halbzeit eins geriet Team RSC I entscheidend mit 0:3 ins Hintertreffen. Zwar traf Alexander Freitag gleich nach Wiederanpfiff zum 1:3 und ließ damit noch einmal Hoffnung beim Cronenberger Anhang aufkeimen, mit dem entscheidenden 1:4 Mitte der zweiten Hälfte machte Recklinghausen diese aber gleich wieder zunichte. Und auch für Team RSC II war gegen den RHC nichts zu holen. Phil Capozzoli drehte in Halbzeit noch einen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung und auch nach Wiederanpfiff stemmten sich die Junglöwen mächtig gegen die drohende Niederlage. Collin Fischer, Calota Molet Sabater und Phil Capozzoli hielten den RSC mit ihren Treffern lange noch im Spiel, letztendlich war Recklinghausen beim 6:9 dann aber doch zu stark.

Erfreulicher waren dagegen die Partien gegen die IGR Remscheid: Alexander Freitag schoss auch diesmal das erste Cronenberger Tor, dem Leo Böcker und Pia Bremer zwei weitere zur 3:0-Führung der Junglöwen folgen ließen. Remscheid kam zwar noch auf 2:3 heran, doch Leo Böcker sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Das dritte Tor der IGR blieb so nur Ergebniskosmetik. Für Team II hatte Phil Capozzoli mit dem 3:1 in Halbzeit zwei seine Farben auf die Siegerstraße gebracht, doch kam die IGR bis zum 3:3 noch einmal zurück. Erst mit dem Abpfiff war es erneut Phil Capozzoli, der den Anhang jubeln ließ.

RSC I: Alessandro Failla - Till Albrecht, Leo Böcker, Riccardo Failla, Pia Bremer, Miriam Simon, Alexander Freitag.

RSC II: Noah Walter - Collin Fischer, Sophie Kraschinski, Jamie Hamkens, Luis da Silva, Phil Capozzoli, Carlota Molet.

Optimale Ausbeute für U13: 4 Spiele, 12 Punkte

Drucken PDF

Zwei harte Brocken hatte die neu formierte U13 am ersten Saisonspieltag vor der Brust: Denn auf Team RSC I warteten mit Germania Herringen und der ERG Iserlohn gleich zwei Schwergewichte der Liga. Team RSC II hatte dagegen mit den Moskitos Wuppertal und dem Mädchenteam aus Schwerte eher leichterte Gegner.

Somit verlebte Torhüterin Mia Furmanek gegen die neu formierten Moskitos einen geruhsamen Vormittag, auf der Gegenseite wechselte Trainer Andreas Richter munter durch, so dass sich mit Franka Hann, Jonathan Kampmann, Sophie Kraschinski, Lukas Spieß und Yannik Schmitz fünf Spieler die acht Tore teilten. Ein ähnliches Bild bot sich dann gegen die jungen Schwerterinnen. Diese warfen zwar ihre ganze Kampfkraft in die Waagschale, waren aber gegen die souveränen Cronenberger chancenlos. Da hier auch noch Alida Grusenick und Christopher Dalibor trafen, waren am Ende des Tages alle Feldspieler aus Team RSC II erfolgreich.

Für Team RSC I wurde es dagegen wie erwartet ein anstrengender Spieltag. Gegen die starken Herringer lief der RSC sogar zunächst einem Rückstand hinterher. Das beeindruckte die Richter-Schützlinge aber nicht entscheidend und dank Treffern von Tobias Wilke und Florian Keil stand es zur Pause 3:1. Obwohl die Partie auch nach der Pause einen hohen Unterhaltungswert hatte, gerieten die Junglöwen niemals ernsthaft in Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben. Auch die ERG Iserlohn war der starke Gegner, der prophezeit worden war. Ein Doppelschlag von Florian Keil sorgte für etwas Ruhe, in der Folgezeit egalisierten sich beide Teams. Kurz vor dem Ende gelang dann der entscheidende Treffer zum 3:0.

RSC I: Lotta Dicke - Mia Ehbrecht, Fabiano Margherita, Noah Wichert, Angelina Mezzo, Mia Bücheler, Tobias Wilke, Florian Keil, Nicklas Anton.

RSC II: Mia Furmanek - Franka Hann, Alida Grusenick, Christopher Dalibor, Jonathan Kampmann, Sophie Kraschinski, Lukas Spieß, Yannik Schmitz.

Copyright © RSC-Cronenberg 2017

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.