You are here: Home
.U11 macht historischen DM-Triumph perfekt.

U11 macht historischen DM-Triumph perfekt

Souverän hat die U11 in eigener Halle den Deutschen Meistertitel verteidigt. Für das Team von Meistertrainer Dominik Capozzoli war es ein besonderes Turnier - nicht nur wegen der zahlreichen Fans im Rücken, sondern auch, weil...

...mehr

.RSC-Trio mit deutschem Team auf Platz vier.

RSC-Trio mit deutschem Team auf Platz vier

Das deutsche U20-Nationalteam mit dem Cronenberger Trio Max Thiel, Niko Morovic und Aaron Börkei (von links) hat bei der Europameisterschaft Platz vier belegt. Im "kleinen Finale" fiel die Niederlage gegen die favorisierten Gastgeber aus Portugal...

...mehr

.Vizemeister: IGR zu stark für U17-Mädchen.

Vizemeister: IGR zu stark für U17-Mädchen

Bei der deutschen Meisterschaft der U17-Mädchen hat das Team des RSC den zweiten Platz gelegt. Im Finale unterlag die Mannschaft von Daniela Stoll und Jörg Spiecker der IGR Remscheid mit 1:8. Der Ehrentreffer gelang in...

...mehr

Willkommen auf der Website des RSC Cronenberg e.V.

Siebter DM-Titel in Serie für U9

Drucken PDF

Der deutsche U9-Meister heißt auch 2018 RSC Cronenberg. Damit bleibt der Siegerpokal ein weiteres Jahr in der Alfred-Henckels-Halle - seit 2012 war es der siebte Titel in Folge. Bis es so weit war, musste das Team von Daniel Bauckloh-Lusebrink und Till Mertens aber erst Finalgegner TuS Düsseldorf-Nord niederringen.

Die Düsseldorfer setzten vor allem dem Cronenberger Torjäger Phil Capozzoli mit einer harten Gangart mächtig zu, die einige Male die Grenze des Erlaubten überschritt. Das brachte nicht nur die Verantwortlichen auf der Bank, sondern auch den Anhang mächtig in Rage. Der Spielmacher selbst antwortete auf seine Weise: Zwei Treffer zum 2:0, dann kam Düsseldorf auf 2:1 heran. Wieder Phil Capozzoli, 3:1 - postwendend das 3:2. Daniel Bauckloh-Lusebrink stärkte den Defensivriegel, in dem die Cronenberger Verteidiger aufopferungsvoll kämpften. Energisch stemmte sich der RSC gegen den drohenden Ausgleich. Schwerstarbeit, die aber mit hervorragendem und leidenschaftlichem Kampf glänzend geleistet wurde. Alessandro Failla zwischen den Pfosten hatte zudem einen Glanztag erwischt und entschärfte die durchkommenden Bälle. Dann aber doch der Ausgleich, 3:3. Wenig später wurde Phil Capozzoli wieder einmal gelegt und musste zunächst behandelt werden. Dass die umstrittene Gangart des TuS dann aber doch nicht belohnt wurde, sorgte schließlich ein verwandelter Penalty. 4:3 für den RSC - der Meistertitel war verteidigt.

Der Weg ins Finale war deutlich weniger steinig. Zwar brauchten die Junglöwen im ersten Turnierspiel gegen Gastgeber HSV Krefeld beim 12:8 schon einige Anstrengungen. Trotz guter Leistungen mussten die Keeper Klara Simon und Alessandro Failla doch einige Male hinter sich greifen. Dann aber war die IGR Remscheid kein echter Prüfstein - 10:1 hieß es hier am Ende. Hier verpasste Sofia Alewelt ihr erstes Tor nur um Haaresbreite. Somit hatte sich der RSC erwartungsgemäß den Gruppensieg gesichert und das Halbfinale war erreicht. Hier gönnte Trainer Daniel Bauckloh-Lusebrink angesichts einer frühen beruhigenden Führung allen Spielerinnen und Spielern reichlich Einsatzzeit. Emil Schleicher gelang beim letztendlichen 9:2-Erfolg sogar sein erster Treffer im RSC-Dress.

Das RSC-Meisterteam: Klara Simon, Alessandro Failla, Alfred Schleicher - Phil Capozzoli, Sofia Alewelt, Rasmus Dicke, Felix Anton, Emil Schleicher, Chiara Fischer, Phil Kerkmann, Emil Beckmann, Emma Lusebrink.

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaft wurde auch ein Minihockey-Turnier ausgetragen, in dem die Jüngsten des RSC ihr Können zeigten. In drei Spielen wurden beim Team von Trainer Dirk Brandt gewonnene Zweikämpfe bejubelt und Tore gefeiert. Benno Brandt feierte dabei seinen Einstand als Torjäger. Ein ganz besonderes Erlebnis gab es für Alfred Schleicher: Während er sich bei der Deutschen Meisterschaft noch als dritter Torwart für seinen möglichen Einsatz bereitgehalten hatte, gab er nun seinen Einstand als Feldspieler. Und das in ganz ungewohnter Rolle: Denn die IGR Remscheid war nur mit drei Spielern angereist. Kurzerhand streifte sich Alfred Schleicher ein Leibchen über und sprang ein. Alle anderen RSC-Minis gaben ebenso ihr Bestes und wurden für ihre tollen Leistungen nicht nur mit Urkunden, sondern auch mit dem verdienten Applaus der Zuschauer belohnt. Wie immer waren die Ergebnisse dabei Nebensache, so dass es - wie das Foto zeigt - nur strahlende Gesichter gab.

RSC-Team Minihockey: Klara Simon - Torben Kaptein, Maximilian Hoppe, Benno Brandt, Nick Kerkmann, Felipe Cimas Le, Lukas Hausmann, Jona Leipoldt, Alfred Schleicher.

Starkes U13-Team wiederholt DM-Titel

Drucken PDF

Die U13 bleibt Deutscher Meister. Nachdem das Finale gegen die IGR Remscheid nicht ausgetragen werden konnte, wurden kurzerhand beide Teams zum Sieger erklärt - der Titel wurde also im Bergischen Land geteilt.

Was war passiert? Unmittelbar vor dem Endspiel - die Mannschaften hatten sich bereits zur Begrüßung aufgestellt - gab es einen medizinischen Notfall im Remscheider Fanblock. Sofort wurden in der Iserlohner Halle Reanimationsmaßnahmen eingeleitet, Teams und Zuschauer wurden vom sehr souverän reagierenden Ausrichter ERG Iserlohn aus der Halle geleitet. Und auch die Organisatoren des Verbands taten das einzig Richtige: Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen beide Vereine wurde das Finale nicht mehr gespielt. So gab es bei der Siegerehrung doppelt so viele Sieger wie geplant.

Zuvor hatten die mit Abstand besten Mannschaften des Turniers verdient das Finale erreicht. Für das Team des scheidenden Trainers Andreas Richter war das bereits ein großer Erfolg, der angesichts einer durchwachsenen Saison nicht unbedingt zu erwarten war. Am Meisterschafts-Wochenende präsentierte sich dann aber auf dem Feld eine homogene, hochkonzentrierte Mannschaft, die es auf den Punkt schaffte, ihre Bestleistung abzurufen. So auch im Halbfinale gegen eine ERG Iserlohn, die sich nach Kräften gegen das Ausscheiden wehrte. Vor allem ihrem Keeper hatten es die Gastgeber zu verdanken, dass der RSC nicht schon früh in Front ging. Als sich dann die grün-weißen Angreifer aber mehrmals an dem Schlussmann im ERGI-Tor die Zähne ausgebissen hatten, rollten auch die ersten gefährlichen Konter auf das Cronenberger Tor. Doch auch Lotta Dicke, die gemeinsam mit Arven Schwerin über das gesamte Wochenende zwischen den RSC-Pfosten glänzte, war auf dem Posten. Mitte der ersten Hälfte schaffte es dann Finn Ullrich, sein Team für die Anstrengungen zu belohnen. Gekonnt tanzte er die Deckung aus und schob ein. Halbzeit. Danach das gleiche Bild. Der starke Florian Keil sorgte für das scheinbar erleichternde 2:0, doch postwendend schlug ein verdeckter Distanzschuss ins lange Eck des Cronenberger Tores ein. Die ERGI verstärkte den Druck, doch die RSC-Deckung blieb aufmerksam und kämpfte den Vorsprung über die Zeit. Dabei wurde es in den Schlusssekunden noch einmal hektisch, als ein Foul am kampfstarken Tobias Wilke nicht geahndet wurde und so die Iserlohner - schlussendlich erfolglos - noch einmal in Überzahl gefährlich vor das gegnerische Tor kamen.

In den Gruppenspielen hatte der Titelverteidiger schon zum Auftakt mit einem in dieser Deutlichkeit nicht erwarteten 8:0-Sieg gegen Germania Herringen für eine Duftmarke gesetzt. Gegen den RSC Gera dauerte es bis tief in die zweite Hälfte, bis die Junglöwen ihren Rhythmus gefunden hatten. Letztendlich schossen dann aber Angelina Mezzo, Florian Keil, Tobias Wilke und Finn Ullrich einen 9:4-Sieg heraus. Der Halbfinal-Einzug war perfekt - für die Mission Gruppensieg standen die Vorzeichen auch in der abschließenden Gruppenpartie gegen Krefeld die Vorzeichen gut: Ein Hattrick von Finn Ullrich schien gleich für klare Verhältnisse zu sorgen, doch Krefeld kam noch bis auf 5:3 zurück. Das war's dann aber - Sieg, Gruppenerster, Halbfinale!

RSC: Arven Schwerin, Lotta Dicke, Mia Furmanek - Finn Ullrich, Florian Keil, Angelina Mezzo, Yannik Schmitz, Tobias Wilke, Franka Hann, Mia Bücheler, Alida Grusenick, Niklas Anton, Lukas Spieß.

U13-Quintett für NRW-Pokal nominiert

Drucken PDF

Fünf Spielerinnen und Spieler aus der U13 des RSC hat das Trainergespann Markus Feldhoff und Saphira Giersch in die Regionalauswahl Bergisches Land für den NRW-Pokal am 6. und 7. Oktober nominiert: In das zehnköpfige Aufgebot schafften es die beiden Torhüterinnen Arven Schwerin und Lotta Dicke sowie Angelina Mezzo, Florian Keil und Finn Ullrich.

Das Turnier wird in diesem Jahr in Hamm-Herringen ausgetragen. Der Rest des Aufgebots der heimischen Regionalauswahl besteht aus Spielerinnen und Spielern der IGR Remscheid.

Pokalauslosung bringt zwei Auswärtsspiele

Drucken PDF

Anlässlich des in diesem Jahr zum ersten Mal in Walsum ausgetragenen Supercups fand am Sonntagnachmittag vor den Finalspiel des Super Cups zwischen der SKG Herringen und TuS Düsseldorf die Auslosung der DRIV-Pokalwettbewerbe 2018/2019 der Damen und Herren statt.

Das Team Dörper Cats erwischte im Achtelfinale ein Freilos, muss aber dann im Viertelfinale am 16. Februar 2019 bei der IGR Remscheid antreten. Im Vorjahr scheiterte die Mannschaft dort im Halbfinale der Verlängerung. Auch beim Weiterkommen würde im Halbfinale ein Auswärtsspiel warten, dann beim Sieger der Begegnung Walsum gegen Düsseldorf.

Die RSC-Löwen müssen schon im Achtelfinale ran, ebenfalls aber auswärts. Am 15. Dezember 2018 gastiert die Mannschaft von Jordi Molet in der schwer zu bespielenden Halle beim HSV Krefeld II. Beim Weiterkommen würde dann aber ein Heimspiel winken, möglicherweise gegen Germania Herringen, die den TuS Düsseldorf-Nord empfängt.

Deutsches U17 Nationalteam beendet EM in Italien auf Rang 7

Drucken PDF

Das Deutsche U17 Nationalteam mit den RSCern Till Mertens und Tom Drübert schloss die EM im italienischen Corregio auf dem 8. Platz ab. Zu unterschiedlich waren die Leistungen, um an den 5. Platz von der letzten EM anzuknüpfen. Das Finale bestritten traditionell Portugal und Spanien. Am Ende hieß der neue Europameister Spanien. Bronze ging an Frankreich, das sich im Spiel um Platz 3 gegen Gastgeber Italien durchsetzte.
Mit einer 1:10 Niederlage gegen Frankreich startete das Deutsche U17 Nationalteam in die Europameisterschaft im italienischen Corregio. Früh lag das Deutsche Team gegen die agilen Franzosen mit 0:3 zurück. Ein Hoffnungsschimmer keimte auf als Tom Drübert auf 1:3 verkürzte. Doch das französische Team ließ nichts Anbrennen und baute seinen Vorsprung bis zum 1:10 Endstand aus. Am Montagabend unterlag das Team von Trainer José Alexo dem Favoriten Portugal mit 1:11. Mit einem 7:3 Sieg über Israel kam das Deutsche Team bei der EM in Italien zu seinem ersten Sieg. Im letzten Gruppenspiel unterlag das Deutsche Team England mit 2:6 und spielte nun bei der EM um die Plätze 5-9 !
Hierbei traf Deutschland zunächst auf die Schweiz. Dort unterlag Deutschland den Eidgenossen nach einer 4:2 Führung mit 6:12. Im zweiten Spiel gegen Israel musste sich das Deutsche Team nach einer 5:0 Führung mit dem 6:6 Endergebnis mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Im zweiten Spiel gegen England erreichte das Team von Trainer José Aleixo nach einer starken Leistung einen 6:2 Sieg. Schwach dann aber wieder die Leistung im letzten Spiel gegen Andorra, in dem das Deutsche Team mit 0:6 die Segel strecken musste ! Punktgleich hinter England landete Deutschland auf Rang 7. Das 6:6 gegen Israel stand einer besseren Platzierung im Weg.

Gruppenspiele des Deutschen Teams:
02.09.18    14.00   Frankreich - Deutschland    10:1
03.09.18    19.00   Portugal - Deutschland       11:1
04.09.18    19.00   Deutschland - Israel            7:3
05.09.18    9.00     England - Deutschland        6:2
Finalspiele
Schweiz - Deutschland          12:6
Deutschland - Israel               6:6
Deutschland - England            6:2
Deutschland - Andorra            0:6
Alle Spiele werden live auf übertragen !

Das Deutsche U17 Nationalteam bei der EM in Corregio !
Aleixo José TrainerTripp
Carsten Teammanager
Heinrichs Nick TuS Düsseldorf-Nord
Drübert Tom RSC Cronenberg
Höchter Henri Hülser SV Krefeld
Liebmann Gideon RSC Chemnitz
Krämer Eric IGR Remscheid RIV
Ronge Paul IGR Remscheid
Iwanowski Finn ERG Iserlohn
Aleixo Marco ERG Iserlohn
(TW) Mertens Till RSC Cronenberg
Kessens Ben IGR Remscheid

Copyright © RSC-Cronenberg 2018

Template by Joomla Templates & Szablony Joomla.